Frankfurt (Oder) ist vorerst coronafrei: Am Sonnabend, 3. Juli, wies das Robert-Koch-Institut (RKI) eine Sieben-Tages-Inzidenz von 0,0 für die kreisfreie Stadt aus. Am Vortag hatte der Wert noch bei 1,7 gelegen, was genau einem gemeldeten Corona-Fall in den vergangenen sieben Tagen entsprach.

Noch ein Corona-Patient auf der ITS am Klinikum Markendorf

Die bislang letzte registrierte Neuinfektion datiert vom vergangenen Freitag, 25. Juni. Der Fall fiel nun aus der Inzidenz-Berechnung des RKI wieder heraus. Seit Beginn der Pandemie wurden in Frankfurt 2.254 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet, 111 starben. Am Klinikum in Markendorf wird aktuell noch ein Corona-Patient auf der Intensivstation behandelt und auch beatmet.
Das letzte Mal hatte Frankfurt (Oder) am 31. August 2020 bei einem Wert von 0,0 gelegen. Die höchste auf die Einwohnerzahl von 100.000 hochgerechnete Inzidenz war am 24. Dezember mit 293 gemeldet worden. Die nunmehr abgeklungene Infektionswelle im Frühjahr erreichte in Frankfurt am 2. April mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von 210 ihren Höhepunkt.
Bundesweit waren am Sonnabend, 3. Juli, 41 Stadt- und Landkreise bezogen auf den Inzidenzwert coronafrei. In Brandenburg – mit einer Inzidenz von 2,3 – gehören neben Frankfurt (Oder) noch Ostprignitz-Ruppin und die Prignitz mit dazu. Im Nachbarlandkreis Oder-Spree liegt der Inzidenzwert bei 4,5, am Sonnabend wurde dort ein neuer Corona-Fall gemeldet. In Märkisch-Oderland tendiert die Inzidenz mit 0,5 ebenfalls gen null.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.