Um der sinkenden Auftragslage entgegenzuwirken, ist Klarlack vermehrt in den sozialen Medien aktiv unterwegs. Man versucht, viel auf Facebook oder Instagram zu veröffentlichen, um nicht in Vergessenheit zu geraten beziehungsweise um Menschen auf die Firma aufmerksam zu machen.
"Mit den Einschränkungen versuchen wir, sehr verantwortungsvoll umzugehen", sagt Florian Dilk. Er wünscht sich, dass die Kunden im Vorfeld telefonisch Termine vereinbaren. Kommt ein Kunde vorbei – nach Absprache oder doch mal spontan – halten er und seine Kollegen zwar den Abstand von zwei Metern ein, gehen aber trotzdem raus, führen unter Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen Kundengespräche durch und können sich das Auto angucken.
838701
"In dieser Zeit kann man uns am besten unterstützen, indem alle ihre Autos zu uns bringen", sagt er mit einem Lachen.
Neben gesundheitlichen und sozialen Auswirkungen erschüttert die Corona-Krise auch die Wirtschaft. Zwischen Existenzangst und Innovation bemühen sich auch Frankfurter Unternehmen um die Sicherung von Arbeitsplätzen und die Aufrechterhaltung ihres Betriebes. In einer Kooperation des Märkischen Medienhauses mit der IHK Ostbrandenburg stellen wir Ihnen Firmen vor und zeigen auf, wie diese mit den Herausforderungen der Pandemie umgehen.