Auch in Frankfurt (Oder) steigen die Corona-Fallzahlen weiter rasant. Am Freitag (06.11.) meldete die Stadtverwaltung acht weitere neue Infektionen gegenüber dem Vortag. Die Zahl der Covid-19-Erkrankungen in der Stadt seit Pandemiebeginn stieg damit auf 191. 136 Betroffene gelten nach Angaben der Stadt als genesen, es gab bisher zwei Todesfälle. Damit liegt die Zahl der aktiven Fälle bei 53.
Laut Intensivbettenregister befanden sich am Freitagmorgen drei Corona-Patienten im Klinikum auf der Intensivstation in Behandlung, zwei mussten beatmet werden.

Inzidenzwert in Frankfurt aktuell bei 72,7

204 Personen befanden sich am Freitag in Frankfurt in Quarantäne – und damit so viele wie nie. Weitere Quarantäne- oder Krankheitsfälle an der Sportschule kamen laut Schulleiter Jens Herrmann bis Freitag nicht neu dazu. Dort waren am Montag etwa 100 weitere Schüler und Lehrer getestet worden. Zuvor hatte es sieben laborbestätigte Corona-Fälle gegeben, 47 Handballerinnen wurden in Quarantäne geschickt. Die Ergebnisse des Massentests seien bislang durchweg negativ ausgefallen, so Jens Herrmann.
Die Sieben-Tage-Inzidenz – die Zahl der Neuinfektionen in sieben Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner – liegt in Frankfurt weiter deutlich über der kritischen Marke von 50. Das Gesundheitsministerium meldete am Freitag einen Wert von 72,7 für die kreisfreie Stadt. Noch höher sind die Inzidenzwerte inzwischen in den umliegenden Landkreisen Oder-Spree (81,7) und Märkisch-Oderland (91,4).

Steigende Infektionszahlen auch im Landkreis Słubice

Deutlich mehr Neuinfektionen verzeichnete in den vergangenen Tagen auch der Landkreis Słubice. Am Donnerstag informierte das Gorzówer Wojewodschaftsamt über 18 neue Corona-Infektionen für den Kreis mit seinen fünf Gemeinden. Zudem starb eine 69-jährige Bewohnerin im Kreis Słubice, die an Covid-19 erkrankt war. Am Mittwoch gab es 21 Neuinfektionen im Landkreis Słubice und am Dienstag zehn.
Insgesamt sind es seit Beginn der Pandemie im März 320 bestätigte Sars-CoV-2-Infektionen in dem 47.000 Einwohner zählenden Landkreis.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.