Am Dienstagmorgen wurden die Schüler und Lehrkräfte mit einem Schreiben von Schulleiter Torsten Kleefeld über die neue Lage informiert. Bis dahin war seit dem vergangenen Freitag nach einem positiven Test lediglich eine Klasse aus dem Unterricht genommen worden. Jetzt müssen alle rund 860 Schüler für mindestens sieben Tage zu Hause bleiben. Torsten Kleefeld bat die Schüler in dem Schreiben, Ruhe zu bewahren, besonnen zu reagieren und in den nächsten Tagen möglichst zu Hause zu bleiben.
Am Abend zuvor hatte sich nach dem Vorliegen neuester Testergebnisse die veränderte Situation ergeben. Noch in der Nacht wurde dann in Abstimmung mit dem Oberbürgermeister, dem Gesundheitsamt und der Schule als Vorsichtsmaßnahme die vorübergehende Schließung der Schule beschlossen. Derzeit befasst sich der Krisenstab der Stadt mit dem weiteren Vorgehen. Nach MOZ-Informationen sollen nun in den nächsten Tagen mehr als 300 weitere Personen getestet werden.
Bis Dienstagmorgen registrierte das Gesundheitsamt gegenüber Montag vier weitere Neuinfektionen. Die Zahl der seit Pandemie-Beginn positiv Getesteten stieg damit auf 49, 16 Fälle sind aktiv. 116 Personen befinden sich zurzeit in häuslicher Isolation.
Ein Ausgangspunkt für dasbislang kritischste Infektionsgeschehen und die höchste Zahl an Isolierten in Frankfurt ist eine Einschulungsfeier mit zwei Familien am 8. August. Die Eltern einer der Familien – Reiserückkehrer aus Bulgarien – waren in der vergangenen Woche positiv getestet worden.
Mehr zum Thema: