"Keine Windräder im Schlaubetal", "Wer profitiert, wer verliert?" sowie "Brandenburg hat genug!" waren die Aufschriften auf den Plakaten, die die Kundgebung am Montagnachmittag vor dem Kleist Forum in Frankfurt dominierten. Dort haben mehr als 150 Mitglieder von Bürgerinitiativen gegen weitere Windräder im Land Brandenburg protestiert. "Es geht darum, immer wieder auf das Thema aufmerksam zu machen", erklärt der Sprecher der Bürgerinitiative Mixdorf, Bernd Kochan, der die Demonstration organisiert hat.
Anlass der Demo war die siebte Sitzung der Regionalversammlung der Regionalen Planungsgemeinschaft Oderland-Spree, bei der über die Auswertung des Beteiligungsverfahrens zum Teilregionalplan Windenergienutzung Oderland-Spree beraten wurde. In diesem sind alle Gebiete in der Stadt Frankfurt sowie den Landkreisen Oder-Spree und Märkisch-Oderland eingezeichnet, in denen Windräder aufgestellt werden dürfen. Kurz vor dem Beginn der Sitzung haben die Sprecher der Initiativen versucht, den Sitzungsteilnehmern ihre Argumente wie Verschandelung der Landschaft vorzutragen.