Die AfD habe mit den Boden dafür bereitet, dass sich die Zahl rechter Gewalttaten im vorigen Jahr mehr als verdoppelt habe, erklärt Jannek Lassau, Sprecher des Bündnisses. "Wir wollen eine solidarische Gesellschaft, die Menschen unterschiedlicher Herkunft, sexueller Orientierung, Religionszugehörigkeit oder unterschiedlichem sozialen Hintergrund in ihrer Mitte willkommen heißt. Für die AfD hingegen darf es keine Willkommenskultur geben, ihr und ihren menschenverachtenden Positionen wollen wir eine Absage erteilen", so Lassau weiter.
Zum AfD-Parteitag am 8. und 9. April werden rund 250 Teilnehmer erwartet, darunter als Gast auch der hochumstrittene AfD-Politiker Björn Höcke. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Wahl eines neuen Landesvorstandes.