Sternfrucht, Mairübchen oder Zuckerschoten: Ein Gastronomen-Ehepaar aus Reitwein zeigt Kindern, dass Obst und Gemüse noch mehr sein kann als Apfel und Gurke. Kürzlich waren sie mit ihrem Projekt in der von der Volkssolidarität betriebenen Kita Am Sonnensteig zu Gast.
Franco Kaiser ist es gewohnt, sowohl mit einheimischem Gemüse und Obst als auch mit frischen Zutaten aus fernen Ländern zu hantieren. Dem Koch ist auf diesem Gebiet nichts fremd. Er hat in verschiedenen Ländern gekocht und auch in der Spitzengastronomie der Sterneköche. Jetzt betreibt er zusammen mit seiner Frau Nora den Event-Gasthof „Zum Heiratsmarkt“ in Reitwein. Seine Gourmetabende dort sind eigentlich immer ausgebucht. Doch nicht nur die Großen sondern auch die Kleinen sollen kulinarische Vielfalt kennenlernen und schmecken dürfen. Vor kurzem besucht Franco Kaiser deshalb zusammen mit seiner Frau Nora die Kita Am Sonnensteig. Als er mehrere Kisten mit Obst und Gemüse auspackte, machten die Kinder große Augen. „Gesunde Ernährung ist sehr wichtig“, findet Nora Kaiser. „Mit diesem Projekt wollen wir den Kindern zeigen, welches Obst und Gemüse es gibt und sie für dieses Thema sensibilisieren“, erklärt sie.
Damit der Horizont ein bisschen erweitert wird, sind auch Südfrüchte im Angebot. Mit verbundenen Augen müssen die Kinder erraten, welches Gemüse oder Obst sie gerade in der Hand haben. Dazu riechen, tasten und schmecken sie. Bei der Wurzel der Petersilie allerdings müssen sie passen. Zuckerschoten erkennen sie. Ist erst mal der Augenschutz weg, bleibt auch die Aubergine nicht unentdeckt.
Auch für die Leiterin der Kita in der Witebsker Straße, Heike Seidler ist das eine schöne Erfahrung. „Natürlich achten wir auch auf gesunde Ernährung in der Einrichtung. Schließlich gehört das zu unserem Konzept. Für Kinder ist es manchmal aber auch spannender, wenn sie solche Sachen von jemand anderem lernen“. Mila zum Beispiel hat die Sternfrucht für sich entdeckt. „Die kannte ich vorher noch nicht“, sagt sie. Marian ruft gleich laut, dass die Sternfrucht auch sein Favorit sei. Und die Ananas.
Die Kinder der Vorschulgruppe hätten aber durchaus schon erstaunliche Kenntnisse findet Nora Kaiser. Selbst das Mairübchen wurde von den Kindern erkannt. „Wir wollen dieses Projekt noch fortführen“, erklärt das Gastronomen-Ehepaar. „Dazu werden wir auch einen Teil der Einnahmen, die wir mit Kasino Royal, das immer kurz vor Weihnachten in der Kasino-Terrasse stattfindet, nutzen“, berichten sie. „Wir waren beide viele Jahre in der Welt unterwegs. Unser Angebot in der Kasino-Terrasse vor Weihnachten wurde so gut von den Frankfurtern angenommen, dass wir das in diesem Jahr an noch mehr Abenden anbieten. Da ist es schön, wenn wir den Frankfurter Kindern etwas zurück geben können“, sagen sie zu ihrer Motivation.
Vorher wird vielleicht noch die eine oder andere Kita besucht. Denn als der Teller mit den Südfrüchten abgestellt wird, passiert das, was man eigentlich nur Schokolade zuschreibt. Es gibt einen kleinen Ansturm auf die gesunden Leckereien. Zum Abschluss allerdings, gibt es für jedes Kind auch noch eine kleine Tüte Gummibären.