Dabei ging es mit dem Kennenlernen schon direkt nach dem Eintreffen am Sonnabend los, wie pewobe-Geschäftsführerin Heidemarie Langisch berichtete. Morgens gegen 6 Uhr war die Delegation aus dem weißrussischen Witebsk eingetretroffen, im Laufe des Tages folgten die anderen Teilnehmer, bis gegen 21 Uhr auch die Franzosen aus Nimes ihre Quartiere an der Helene bezogen haben. „Abends hatten wir hier einen Stuhlkreis aus 120 jungen Europäern“, sagt Heidemarie Langisch.
So wie die Abendveranstaltung musste wegen des Regens auch die Fahnenweihe gestern morgen im Saal stattfinden. Die Laune ließ sich davon niemand verderben. Die Gäste übermittelten Grüße aus ihren Heimatorten, ihre Städte wurden den anderen Besuchern des mittlerweile 13. Sommercamps vorgestellt. Anschließend begann die Eröffnungskonferenz, an der neben den Jugendlichen auch offizielle Vertreter aus Nimes, Vantaa (Finnland), Vratsa (Bulgarien), Gorzow sowie Stadt und Landkreis Slubice teilnahmen. Als erstes beschäftigten sich die jungen Leute mit dem Thema „Freiwilligendienst in Europa“.
Freiwilliges Engagement ist es auch, dass Manuela Demel an die Helene geführt hat. Sie hat als Schülerin selbst am Sommercamp teilgenommen – als Vertreterin der Frankfurter Partnerstadt Heilbronn. Heute ist sie Studentin der Kulturwissenschaften und leitet das Sommercamp und leitet damit auch die Jugendlichen an, die im Kompetenzteam zur Betreuung der zwischen 14 und 21 Jahre alten Campteilnehmer mitarbeiten.
Morgen werden die Jugendlichen ihren ersten Frankfurt-Besuch unternehmen – für 10 Uhr ist ein Empfang bei Oberbürgermeister Martin Wilke (parteilos) geplant. Zugleich werden an diesem Vormittag die ersten Ergebnisse der Arbeitsgruppen zur Freiwilligenarbeit öffentlich im Rathaus präsentiert. Apropos öffentlich: Nach Worten der Campleiterin sind Besucher gern im Eurocamp gesehen, um telefonische Anmeldung wird aber gebeten.
Auf dem Camp-Programm stehen unter anderem noch eine Kahnfahrt im Spreewald, ein Ausflug nach Berlin mit Besuch des Reichstags und eine Tour durchs Schlaubetal. Höhepunkt des Festes ist das Sommerfest, das am kommenden Sonnabend, 6. August, ab 18 Uhr stattfinden soll.
Anmeldung unter Tel. 0335 531294