Die Frankfurterinnen und Frankfurter schienen ausgehungert nach Party. Hunderte waren am Samstagabend (30.10.) zur 40. MOZ-Kneipennacht in Frankfurt (Oder) unterwegs, überall zwischen Bahnhofsberg und Gerstenberger Höfen traf man Grüppchen von Nachtschwärmern. Es war die erste richtige MOZ-Kneipennacht seit zwei Jahren. Vor gut einem Jahr musste eine geplante Kneipennacht wegen der Corona-Lage abgesagt werden, im Frühjahr fand die 40. Auflage zunächst online statt. Nun folgte die Edition mit der echten Kneipenatmopshäre. Es galt die 2G-Regel in Innenräumen.
Die 40. MOZ-Kneipennacht am 30.10.2021: Der Salsa-Floor in der neu eröffneten "Havana Bar" im einstigen Froschclub.
Die 40. MOZ-Kneipennacht am 30.10.2021: Der Salsa-Floor in der neu eröffneten „Havana Bar“ im einstigen Froschclub.
© Foto: Nancy Waldmann
Vor der wieder eröffneten „Havana Bar“ im neuen Loka, dem einstigen Froschclub, musste man zeitweise anstehen, um hineinzugelangen. Und das obwohl die Havana Bar nun Platz für zwei Bands hat. Wer hineingelangte, roch erst die Farbe vom Renovieren und dann die Tanzenden, die sich auch noch nach Mitternacht zu den Salsa-Rhythmen des Trios „Al-o-Cubano“ bewegten, die schon in der alten Havana Bar regelmäßig für Atmosphäre im Tanztempel sorgten.
Die 40. MOZ-Kneipennacht am 30.10.2021. Vor dem "Oliveto" sang Andreas Verpeleti.
Die 40. MOZ-Kneipennacht am 30.10.2021. Vor dem „Oliveto“ sang Andreas Verpeleti.
© Foto: Nancy Waldmann
Wer sich vom Trubel in der Havana Bar beruhigen wollte, gesellte sich ums Eck an den Feuerkorb der „Kulturmanufaktur“ zur Plauderrunde oder lauschte drinnen dem Singer-Songwriter Nemean Lions und später den Gastgebern der „Familie Gerstenberg“.

Der große Oderspeicher war voller Menschen

Viel Volks sammelte sich um die lodernden Feuer auf der neuen, noch nicht ganz fertigen Terrasse der Loge 8 am Brunnenplatz. Wirt Matthias Kayales stand im Bauarbeiterhelm an der Theke und schöpfte Glühwein aus dem Topf.
Die 40. MOZ-Kneipennacht am 30.10.2021. Die "Loge 8" ist gerade eine Baustelle, Wirt Matthias Kayales (M.) trägt also einen Helm.
Die 40. MOZ-Kneipennacht am 30.10.2021. Die „Loge 8“ ist gerade eine Baustelle, Wirt Matthias Kayales (M.) trägt also einen Helm.
© Foto: Nancy Waldmann
Auch gegenüber im „Redo XXL“ war viel los.  Ums Eck im „Oliveto“ zogen Halloween-Feen den Blick auf sich. Voll waren sowohl Tische als auch Tanzfläche in der „Taverna Athos“ im Oderspeicher. Hier wurde auch kräftig weiter getanzt, nachdem die Musiker ihre Instrumente beiseite gestellt hatten und der DJ den Takt bestimmte.
Schon früh platzte der „Königs Fritze“ aus allen Nähten. Noch vor 21 Uhr wurde laut Drafi Deutscher mitgesungen. Für Unterhaltung sorgte die Cover-Band „Open road“.
Im „Elyx“ spielte das Folk-Trio um Blues Uwe vor oft voll besetzten Sesseln Chansons wie „Oh, Champs Elysees“, aber auch sein eigenes Frankfurt-Oder-Lied „Morgensonne“
40. MOZ-Kneipennacht, 30.10.2021: Im "Elyx" am Bahnhofsplatz spielten Blues Uwe, Lautenschläger Steffen und Zaunreiter Detlef Nutsch.
40. MOZ-Kneipennacht, 30.10.2021: Im „Elyx“ am Bahnhofsplatz spielten Blues Uwe, Lautenschläger Steffen und Zaunreiter Detlef Nutsch.
© Foto: Nancy Waldmann
Dem „Studentischen Freiraum Stuck“ bescherte die Kneipennachtroute ungewöhnliches Publikum, also ältere Generationen als normalerweise, den Keller aufsuchen. Dort wummerten Elektro-Beats.
Die 40. MOZ-Kneipennacht am 30.10.2021. In der "Taverna Athos" waren sowohl Tische als auch Tanzfläche voll.
Die 40. MOZ-Kneipennacht am 30.10.2021. In der „Taverna Athos“ waren sowohl Tische als auch Tanzfläche voll.
© Foto: Nancy Waldmann
Die, die die um eine Stunde verlängerte Nacht ganz auskosten wollten, landeten in der Diskothek „Bellevue“, die nach langer Pause erstmals wieder öffnete.
Das war die 40. MOZ-Kneipennacht (Bildergalerie)

Party Das war die 40. MOZ-Kneipennacht (Bildergalerie)