Das IHP Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik hat Dr. Leonetta Baldassarre mit dem Wolfgang-Mehr-Forschungspreis bedacht. Die Italienerin erhält ihn für ihre Forschung im Bereich der Plasmonik und Nanooptik. Dank des Stipendiums wird sie drei Monate lang am IHP forschen und die Wechselwirkung zwischen Materie und elektromagnetischer infraroter Strahlung untersuchen können. "Mit dem plasmonischen Ansatz wollen wir neuartige Sensorik entwickeln, dies ist eine schnelle und zuverlässige Methode zur Identifizierung von Molekülen, speziell für die mobile Diagnostik", beschreibt Baldessarre ihre Forschung. "Es ist eine Mischung aus Physik, Biologie und Chemie. Am IHP bekomme ich Einblick in die technologischen Abläufe. Ziel ist es, auf ein plasmonisches Lab-on-Chip-System hin zu arbeiten, das dann für mehrere Sensoranwendungen verwendet werden kann." Leonetta Baldassarre kommt vom Physik-Institut der Sapienza-Universität in Rom.