Demnach waren - Stand September 2015 - unter den 20 834 insgesamt sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Stadt 1059, die Leistungen aus der Grundsicherung für Arbeitsuchende (auch Hartz IV genannt) und gleichzeitig Brutto-Einkommen aus abhängiger oder selbstständiger Erwerbstätigkeit bezogen. Das entspricht einem Anteil von 5,08 Prozent. Auf Platz 2 und 3 liegen Berlin und Offenbach mit 5,02 und 5,01 Prozent. Aus Brandenburg finden sich außerdem Cottbus (Platz 4; 4,97 Prozent) sowie Brandenburg an der Havel (7; 4,54 Prozent) unter den ersten 20 Kreisen und kreisfreien Städten.
Für die Antwort auf die Anfrage wurde auch analysiert, in welchen Wirtschaftsbereichen es die meisten Aufstocker gab. In Frankfurt zeigte sich dabei folgendes Bild: Auf Platz 1 landete der Einzelhandel (ohne Handel mit Kfz) mit 137 Beschäftigten. Dann folgten die Bereiche Gebäudebetreuung/Garten- und Landschaftsbau (119), Dienstleistungen für Unternehmen und Privatpersonen (110), der Wirtschaftsbereich Gastronomie (96) sowie der Bereich Heime (ohne Erholungs- und Ferienheime, 86).