Als Ella Großmann am 11. September 1914 geboren wurde, regierte in Deutschland noch Kaiser Wilhelm II. Der Erste Weltkrieg hatte gerade begonnen. Und ihre Geburtsstadt Frankfurt (Oder) war Verwaltungszentrum eines Regierungsbezirkes mit 1,3 Millionen Einwohnern. An diesem Freitag feierte sie ihren 106. Geburtstag. Die lebensfrohe Seniorin ist die älteste Einwohnerin von Frankfurt (Oder).

Feier im ASB-Seniorenhaus im kleinen Rahmen

„So sieht man aus mit 106“, begrüßte die Jubilarin den Vertreter der Presse beim Fototermin und lachte herzlich. Im ASB-Seniorenheim Haus Abendsonne in der Markendorfer Straße war auch trotz der pandemiebedingten Einschränkungen Gelegenheit für ein kleines Familientreffen. Zu Gast war neben den beiden Töchtern Renate Mellin (ebenfalls bereits 83) und Christa Jahnke (84) auch Enkelin Rena Maier (55).
Ella Großmann wuchs mit vier Geschwistern am Goepelberg in Frankfurt (Oder) auf. Der Vater war Tischler in einer Bahnwerkstatt in der Briesener Straße. Sie besuchte die Gertraudschule und arbeite später als Schneiderin in einem Geschäft in der Regierungsstraße. Im Februar 1945 verließ sie mit ihrer Familie die Stadt. Ihr Vater starb im Juni 1945, ihre Mutter zwei Jahre später.

Ella Großmann wohnte lange in Neuberesinchen

Mit ihrem Mann hatte Ella Großmann sechs Kinder. Nachdem er aus der Kriegsgefangenschaft zurückkehrte, lebten sich beide auseinander, die Ehe hielt bis 1952. Sie wohnte lange in der Berliner Straße und später in Neuberesinchen. Erst vor elf Jahren zog sie in das ASB-Seniorenhaus. Inzwischen hat sie 16 Enkel, 18 Urenkel und 13 Ururenkel.
Die Corona-Krise hat die Seniorin nicht geschreckt. Dafür hat Ella Großmann selbst schon zu viele andere gesellschaftliche Krisensituationen in ihrem Leben miterlebt und überstanden.

Nur wenige Hundertjährige in Frankfurt (Oder)

Die erste: Als sie vier Jahre alt war, dankte der Kaiser ab, „danach kamen die Millionen“, erzählt sie und meint damit die Zeit der Hyperinflation ab 1919. Ebenfalls noch gut in Erinnerung ist ihr, wie viele ihrer Landsleute die bösen Vorzeichen 1933 nicht wahrhaben wollten. Das Jahr sei eine Mahnung auch für die heutige Zeit, die sie oftmals als zu schnelllebig und schillernd empfindet.
Nur wenige erreichen ein so biblisches Alter wie Ella Großmann. 2019 lebten in Frankfurt (Oder) neun Menschen, die über 100 Jahre alt waren.