So wässert Frank Krappe aus Libbenichen schon um 5 Uhr seine Kartoffeln und sein Gemüse. Der Bauer wünscht sich nichts sehnlicher, als einen ordentlichen Regenschauer. Spät Abends, bei Sonnenuntergang, erntet dagegen die Landwirtschaftsgenossenschaft Dolgelin ihre 40 Hektar Wintergerste – eine staubige Angelegenheit mit Mähdrescher und Traktoren.
Anders die Badegäste am Helenesee, die es sich gut gehen lassen – obwohl die Wassertemperatur mit 24 Grad fast einer Badewanne glich. Eine tierische Abkühlung gab es im Tiergehege Eisenhüttenstadt. Unterm Rasensprenger genossen Wildschweine und Dammwild eine kalte Dusche – und suhlten sich danach im Schlamm. Mit jeweils drei Kugeln Eis trafen zwei Frankfurter Handwerker beim Mittagessen genau die richtige Wahl – ein Päuschen auf dem Mini-Strand der Eisdiele Villa Rosengarten.