Bei Wind und Wetter wurde am Samstag die Roteichenalle in Hohenwalde vervollständigt. Im vergangenen Jahr sind 40 Bäume anlässlich des 725. Geburtstages vom Ort gepflanzt worden. „Heute werden die letzten zehn Roteichen von ihren Besitzern eingesetzt“ erklärte Ortsvorsteher Andreas Junk. Nun sei die Allee vollständig.
Pfiffen der Wind und peitschte der Regen auf dem Feld an der Teichstraße, ließen sich davon die Roteichen-Besitzer nicht abschrecken. Es sei einfach eine schöne Geste einen Baum zu pflanzen, fanden auch das Ehepaar Bär. Nachdem sie das Bäumchen eingegraben, gestützt und einen Gießgraben angelegt haben, kommt am Ende ihre Namensplakette dran.

Initiator der Roteichenallee geehrt

Im Anschluss an die Pflanz- und Pflegeaktion gab es vom Heimatverein einen Imbiss und Getränke, die Freiwillige Feuerwehr Hohenwalde grillte.
Am Ende wurde noch der Initiator der Roteichenallee – Heinrich Stürmer – für sein Engagement mit dem goldenen Eichenblatt geehrt.