„26 ehemalige und teilweise immer noch Lossower haben wir angeschrieben, die vor 60 Jahren ihre Konfirmation hier gefeiert haben“, erzählt Martina Albrecht vom Förderverein der Kirche in Lossow. Für diejenigen, die zum Jubiläum gekommen sind, gab es viel zu erzählen. Brunhilde Ast etwa kann sich noch an viele Details von damals erinnern. So ist die ehemalige Lossowerin zwar mittlerweile in Frankfurt wohnhaft. Ihrem Dorf und der Kirche bleibt sie aber verbunden. „Die Jugendweihe, die danach viele Jugendliche erhalten hatten, war bei uns, besonders auf dem Dorf, gar kein Thema“, erzählt sie.
„Viele haben sich Jahrzehnte nicht gesehen“, freuen sich Martina und Bernd Albrecht, die das Sommerfest maßgeblich mit vorbereitet haben. Für musikalische Unterhaltung während des Gottesdienstes und der Kaffeetafel, mit üppig bestücktem Kuchenbuffet, sorgte der Chor Sin Titulo unter Leitung von Peter Bruck. „Wir konnten uns nicht auf einen Namen für den Chor einigen und deswegen ist es ein Chor ohne Namen, also Sin Titulo“, erklärt er mit einem Lachen.
In der Kirche ist in den vergangenen Jahren, dank des Engagements der Lossower, viel passiert. Pläne gibt es auch weiterhin. So wurden in der im Krieg zerstörten Kirche unter anderem Fenster und eine Tür eingesetzt. „Es wäre schön, wenn wir einen kleinen Teil im Kircheninneren überdachen könnten“, äußert Martina Albrecht einen Wunsch. Allerdings bedarf es dafür noch einiger Spenden.„Wer sich von der besonderen Atmosphäre der Kirche in Lossow überzeugen will, ist herzlich am 10. August eingeladen“, wirbt Bernd Albrecht. Dann tritt, am Vorabend des Burgwallfestes, Bob Lehmann auf.(rmk)