Ein polizeibekannter Mann hat am Mittwochnachmittag (6.4.) in Frankfurt (Oder) für einen Einsatz gesorgt. Bundespolizisten gingen einem Zeugenhinweis einer Körperverletzung im Bahnhofstunnel nach. Die Beamten stellten dabei fest, dass sich der zuvor geschilderte Sachverhalt so nicht abgespielt hatte.Der vermeintliche Schläger, ein 22 Jahre alter Mann, fing allerdings plötzlich an, den Polizisten den Hitlergruß zu zeigen und Naziparolen von sich zu geben. Die Bundespolizisten griffen sich den 22-Jährigen und riefen ihre Kollegen der Landespolizei hinzu.

22-Jähriger wies Verletzungen am Kopf und an einer Hand auf

Da der Mann Verletzungen am Kopf und an einer Hand aufwies, mussten Rettungskräfte kommen. Sie brachten den Mann ins Klinikum Markendorf. Von dort entfernte er sich, konnte wenig später aber an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Dort fanden die Polizisten eine Luftdruckpistole sowie Utensilien zum Drogenkonsum.
Das alles ist nun sichergestellt. Gegen den Mann wird wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz ermittelt.