Das zweite September-Wochenende (10.09 bis 12.09.) bietet in Frankfurt (Oder) eine ganze Fülle von Veranstaltungen. Der große MOZ-Überblick.
■ Ab Freitag (10.09.) kann man sich Frankfurt (Oder) und Słubice wieder von oben anschauen. Auf dem Holzmarkt dreht sich bis einschließlich 19. September das Riesenrad. Die offizielle Eröffnung steigt um 16.30 Uhr mit der Frankfurter Fanfarengarde. Die kleine Spätsommerkirmes komplettieren ein Kinderkarussell, Stände mit Spielen und Süßwaren. In Betrieb ist das Riesenrad am Freitag und Sonnabend von 10 bis 22 Uhr, am Sonntag bis 21 Uhr.

Speeddating mit Kleist, Fahrten mit der historischen Straßenbahn

■ Das große Highlight am Freitagabend (10.09.) ist die Kurze Nacht der Frankfurter Museen, an der sich die Marienkirche, das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst, die Stadt- und Regionalbibliothek, das Museum Viadrina, das Kleist-Museum sowie der Verein Historische Straßenbahnen Frankfurt (Oder) beteiligen. Der Eintritt zu fast allen Veranstaltungen ist frei.
In der Marienkirche ist von 17–23 Uhr unter anderem die Sonderausstellung „Reelleti Scheck“ mit Fotografien und eine Videoinstallation zu sehen. Dazu spielt Merit Zloch von 17 bis 18 Uhr auf der Harfe.
Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst lädt um 18.15 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung „Dunkles Leuchten“ von Maler Wilhelm Kohlhoff ein, anschauen können sich Gäste die Bilder bis 23 Uhr.
Die Stadt- und Regionalbibliothek in der Bischofstraße hat von 17 bis 20.30 Uhr geöffnet. Um 19.30 Uhr nehmen der Schauspieler Sebastian Zett und der Gitarrist Daniel Lindenblatt die Besucher mit auf eine abenteuerliche, literarisch-musikalische Reise zur Südhalbkugel.
Auch das Museum Viadrina, die Gedenkstätte für die Opfer Politischer Gewaltherrschaft und die Konzerthalle freuen sich von 17-23 Uhr über Besuch. In der Konzerthalle interpretiert der Kammerchor der Singakademie ausgewählte Werke von Komponist und Musiker Michael Praetorius, der vor 400 Jahren verstarb.
Im Kleist-Museum liest der Schauspieler Peter Bause um 22 Uhr aus seiner neu aufgelegten Biografie. Die Kleist-Ausstellung Rätsel.Kämpfe.Brüche kann bis 23 Uhr besichtigt werden. Um 18, 19, 20 und 21 Uhr bietet das Museum dabei ein „Speeddating mit Kleist“, je 15-minütige Kurzführungen durch die Kleist-Ausstellung, an.

Auch der Verein Historische Straßenbahnen beteiligt sich an der Kurzen Nacht der Museen in Frankfurt (Oder)
Auch der Verein Historische Straßenbahnen beteiligt sich an der Kurzen Nacht der Museen in Frankfurt (Oder)
© Foto: Eberhard Nacke
Spannend wird es auch im Alten Depot des Vereins Historische Straßenbahnen Frankfurt (Oder). Zwischen 18 und 23 Uhr bieten die Vereinsmitglieder am Freitag kostenlose Besichtigungen der Fahrzeughallen, der Fahrzeuge und der Modellbahnanlage des Vereins Frankfurter Modell- und Eisenbahnfreunde 55 e.V. an. Um 19 Uhr, 20.30 Uhr und 22 Uhr starten außerdem Sonderfahrten mit einer historischen Straßenbahn durch das nächtliche Frankfurt mit Wissenswertem zur Stadtgeschichte.
■ In der Kulturmanufaktur Gerstenberg tritt am Freitag (10.09.) der norwegische Folk-Sänger Pal Moddi Knutsen auf. Tickets kosten 15, ermäßigt 10 Euro. Los geht es um 19.30 Uhr.
Youtube

Youtube

■ Ein Wiedersehen mit dem Schauspieler Jens-Uwe Bogadtke und den Musikern Søren Gundermann und Thomas Strauch gibt es an den Abenden vom 8. bis 11. September jeweils ab 20 Uhr in der Darstellbar des Kleist Forums. Unter dem Titel „In der Bar zum zerbrochenen Herzen“ widmet sich das Trio in Liedern, Texten und Gedichten dem literarischen Werk des Frankfurter Dichters Frank Hammer. Darin verhandelt werden große Themen wie leidenschaftliche Liebe, verflogene Jahre, zerplatzte Träume, ein untergegangenes Land und die Verwerfungen der neuen Zeit mit einer Mischung aus zarter Poesie und derbem Kneipenwitz.

Buntes Familienfest vor dem Kleist-Forum

■ Das Kleist Forum feiert weiter seinen 20. Geburtstag und beschenkt das Publikum mit kostenlosen Vorstellungen. Am Freitag (10.09.) ab 17 Uhr begibt sich zunächst die Parada Narrnia der Künstlergruppe Grotest Maru als poetischer Hofstaat auf die Suche nach seiner verlorenen Königin. Die märchenhafte Reise führt vom Kleist Forum zum Lennépark, dabei bewegen sie sich durch die Luft, auf Stelzen und am Boden.
■ Am Sonnabend (11.09.) laden die Maulhelden von 13-17 Uhr zum Familienfest auf dem Vorplatz des Kleist Forums. Mit dabei sind unter anderem das Theater „Sinn & Ton“ mit einer musikalischen Weltreise für kleine und große Zuschauer, das Aktionsorchester „IG Blech“ sowie Akrobaten, Artisten, Comedians und Musiker. der Eintritt ist frei.
■ Erstmals zu sehen ist ebenfalls am Sonnabend (11.09.) die neue Improvisationsshow der Bürgerbühne „Ohne Netz und doppelten Boden“. Um 16 und 20 Uhr improvisieren sich acht Frankfurter im Alter von 16 bis 75 Jahren auf der Studiobühne durch den Abend. Sie kennen das Thema, aber sie wissen nicht, wohin es sie führt, denn sie müssen auf Zurufe des Publikums reagieren. Am Ende entscheidet die Applausstärke über den Gewinn der Show. Der Eintritt ist frei, eine Platzreservierung per E-Mail an ticket@muv-ffo.de oder an der Kasse im Kleist Forum erforderlich.
■ Ein Wiedersehen mit der Familie Flöz gibt es am Sonnabend um 18 Uhr im Kleist Forum. Das international erfolgreiche Ensemble, dessen Markenzeichen surreale Masken sind, verbindet Schauspiel, Tanz, Musik, Slapstick, Artistik, Magie und Improvisation zu einem poetisch-melancholischen Theaterabend. In ihrer Produktion „Hotel Paradiso“ mischen sich menschliche Abgründe und jede Menge schwarzer Humor zu einem Alpen-Traum. Tickets kosten 20 Euro.
■ Am Sonnabend (11.09.) lädt das Kleist-Museum Erwachsene ein, das Wassergeisterschiff zu entern. Um 15 Uhr beginnt die Lesung mit Viviane Meierdreeß zunächst im Museum, wo es auch Kaffee und Kuchen gibt. Von dort geht es zum Schiff am Holzmarkt, wo ab 18 Uhr Hannah Lotte Lund auf eine Forschungsreise um 1800 entführt.

Offene Denkmale und viel Musik in den Messehallen

■ Am Sonntag (12.09.) findet bundesweit der Tag des offenen Denkmals statt, an dem sich auch Frankfurt beteiligt. Vier historisch bedeutsame Orte können besichtigt werden.
An der sogenannten Heimkehrerrampe in der Schubertstraße (Treffpunkt gegenüber Hausnummer 28) betraten über eine Million deutsche Kriegsgefangene und Zivilinternierte zwischen 1946 und 1950 erstmals wieder deutschen Boden. Um 9, 11 und 15 Uhr werden je etwa einstündige Führungen angeboten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Von 11–16 Uhr finden jeweils zur vollen Stunde Baustellenführungen mit dem Architekten und Frankfurts Stadtarchäologen im Rathaus statt. Um eine Voranmeldung per E-Mail an christian.matthes@frankfurt-oder.de wird gebeten.
Auch die Frankfurter Friedenskirche in der Schulstraße 4A, das älteste Gebäude der Stadt, empfängt zum Tag des offenen Denkmals Besucher. Geöffnet ist von 11 bis 17 Uhr. Das Oekumenische Europa-Centrum lädt um 11, 12 und 16 Uhr zu Führungen ein. Die Teilnehmer erhalten Informationen zur Geschichte des Gebäudes und zum Sanierungsprojekt der südlichen Turmuhr. Der Verein Building Bridges informiert bei drei weiteren Führungen um 13, 14 und 15 Uhr in der Friedenskirche zudem über die Ausstellung „Ich bin ein Frankfurter“, die sich dem in Frankfurt geborenen „Eichmann-Jäger“ Hermann Arndt/Zvi Aharoni widmet.
In der Großen Scharrnstraße kann von 12 bis 17 Uhr die Ausstellung „Um Kunst eine Platte machen“ besucht werden. Um 17 Uhr wird eine Führung entlang der Kunstwerke angeboten (Treffpunkt: Große Scharrnstraße 17a).
■ Das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt (BSOF) lädt am Sonntag (12.09.) zum Auftakt seiner neuen Spielzeit in die Messehalle ein – coronabedingt darf die Konzerthalle noch nicht für große Veranstaltungen genutzt werden. Neben dem Orchester präsentieren sich auch die „Jungen Stars“ der beiden Frankfurter Musikschulen. Um 11 Uhr beginnt das Bühnenprogramm, bei dem unter Leitung von GMD Jörg-Peter Weigle unter anderem Werke von Michail Glinka, Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Joachim Raff Appetit auf die großen Konzerte dieser Saison machen. Um 14 Uhr wird das gesamte Musikprogramm wiederholt. Um 15.30 Uhr sind alle Abonnenten zudem zu einem Empfang eingeladen.
Der Eintritt ist frei, allerdings werden für den Tag Tickets als Freikarten ausgegeben. Alle Freikarten können vorab unter info@bsof.de reserviert und im Kleist Forum (am Fr. 12-17) oder der Touristinfo (Fr. 10-17, Sa. 10-14 Uhr) abgeholt werden. Sie sind aber auch vor Veranstaltungsbeginn an der Tageskasse in der Messehalle erhältlich.
■ Am Sonntag (12.09.) wird in Güldendorf an der Seeterrasse getrödelt. Der Heimatverein und die Gaststätte „Seeterrasse“ laden von 10–15 Uhr zum Schauen und Stöbern ein.
■ Am Sonntag (12.09.), ab 10 Uhr, folgt der zweite Teil des Laufes ohne Grenzen, organisiert vom Stadtsportbund. Vom Frankfurter Stadion aus geht es über 10 Kilometer unter anderem die Oderpromenade entlang. Nachmeldungen sind nicht mehr möglich.