Im November werden Linke und Grüne Frankfurter Bürger zu Werkstätten einladen, um die bestimmenden Themen im Wahlkampf auszuarbeiten. An drei Terminen wird es um Visionen und Potenziale der Stadt, um Erwartungen an eine bürgerfreundliche, transparente Verwaltung und schließlich um Teilhabe am sozialen, kulturellen und sportlichen Leben gehen, kündigte René Wilke im Anschluss an den Parteitag an.
Wilke nutzte seine Rede auch dafür, um Frankfurter Orte zu nennen, in deren Entwicklung er investieren will. So stehen die Nutzung des Alten Kinos und die Reaktivierung des Ziegenwerders als Naherholungsgebiet auf seiner Agenda. Weitere inhaltliche Schwerpunkte seien für ihn bezahlbare Mieten, Armutsprävention und ein Bürgerhaushalt.
Neben dem Wahlkampf gab es auch Personalentscheidungen. So trat Sandra Seifert nicht erneut für das Amt der Kreisvorsitzenden an, da sie sowohl andere berufliche Herausforderungen hat, als auch im Wahlkampf konzentrierter in der Stadtfraktion arbeiten möchte. Zum neuen Kreisvorsitzenden wurde der Bundestagsabgeordnete Thomas Nord gewählt.