Der Weihnachtbaumverkauf aus dem Stadtwald von Frankfurt (Oder) ist ein Auslaufmodell. In diesem Jahr sei der Verkauf an Privatpersonen unter den Pandemie-bedingten Hygieneanforderungen nicht realisierbar, teilt die Stadtverwaltung mit. Nur Einrichtungen und Sozialträger wie Schulen oder der ASB durften sich Weihnachtsbäume aus dem Rosengartener Forst holen.
Und dabei werde es auch bleiben, wenn Corona Geschichte ist, kündigt Stadtsprecher Uwe Meier an. Denn die Flächen, auf denen einst Weihnachtsbaumkulturen angepflanzt wurden, sind fast abgeerntet. Und neue werden im Stadtwald nicht angelegt, da dies der Nutzungsart Wald und damit gesetzlichen Anforderungen widerspreche.
Alles rund um die Adventszeit finden Sie auf unserer Themenseite.