Wunschmusik wird gespielt
Allerdings bestünden auch Gefahren, wie etwa Cybermobbing. "In der 4. oder 5. Klasse kann man sich aber schon damit auseinandersetzen", sagt sie. Dadurch, dass die Schüler Regeln aushandeln und sich Fragen überlegen, die sie den Interviewpartnern stellen, könne man außerdem von einem Akt der Demokratie sprechen. "So werden Medienbildung und Demokratie miteinander verbunden", fasst es Sebastian Obeth zusammen.
Die jungen Schüler bereits mit neuen Medien in Kontakt zu bringen, sei auch wichtig, weil "80 Prozent der Kinder später in Jobs arbeiten werden, die es jetzt noch gar nicht gibt." Daran wollen Paula und ihre Freunde aber noch gar nicht denken. Sie laufen mit Aufnahmegeräten durchs Gebäude und fragen ihre Mitschüler, wie sie heißen, wie alt sie sind und wie ihnen die Schule gefällt. "Außerdem durften wir unsere Wunschmusik auf einen Zettel schreiben", erzählt Marie. "Die wird in unseren Beiträgen dann auch immer abgespielt." Und wie kommt es an? "Die anderen Kinder finden das cool", berichten die Teilnehmer an der AG.