„Wir haben den Platz mit besten Gewissen verlassen. Amt und Eigentümer haben das geprüft. Wir entschuldigen uns, falls doch was  liegen geblieben sind“, sagte Carmen Frank, die den Zirkus zusammen mit ihrem Mann Georg leitet, am Dienstag. Sie und ihr Team hätten den ganzen Tag geharkt und den Tiermist in Extracontainern hinterlassen. Für Frank und ihr Team war es das erste Mal in der Stadt. „Wir waren zufrieden und würden gern wiederkommen.“, betont sie.
„Der Platz wurde einwandfrei hinterlassen“, bestätigt  Karsten Borchert von der SDG Service und Dienstleistungs GmbH, die die Fläche bewirtschaftet. Der Müll sei nicht eindeutig dem Zikus zuzuordnen, da die Tankstelle und der Parkplatz ein beliebter Treffpunkt seien. „Die Konfettischnipsel haben wir vermutlich im Schnee übersehen. Einer Vermietung im nächsten Jahr steht nichts entgegen“, sagte Borchert am Dienstag. Der Zirkus hatte lange erfolglos nach einen Winterquartier in der Stadt gesucht, Zirkusleiter Frank sei sogar als „Zigeuner“ beschimpft worden. Erst am 24. Januar, 18 Tage nach der letzten Vorstellung, hatte der Zirkus mit seinen 60 Tieren ein neues Quartier in Trebatsch (Tauche) bezogen.