Der Frankfurter Viadrina-Student hat zusammen mit Pawel Kolosza aus Slubice eine Tauschbörse - die Zeit-Bank Czasu - entwickelt, bei der Dienstleistungen gegen Dienstleistungen getauscht werden können. Damit soll jetzt auch das Projekt Brückenplatz in Schwung gebracht werden, wie Rath sagt. "Unser Ziel ist, dass man sich an Arbeitseinsätzen für den Platz beteiligt, also etwas Gutes für die Stadt tut und davon privat profitiert." Auf der Internetseite der Zeit-Bank stehen mittlerweile über 100 Angebote für Dienstleistungen wie Hilfe beim Einkaufen oder Babysitten, die man als Belohnung für die Arbeit am Brückenplatz einlösen kann. Damit die fleißigen Helfer als Nachweis auch etwas in der Hand haben, wurde im Rahmen des Projektes Slubfurt, das die Städte Frankfurt und Slubice als einen Stadtraum betrachtet, eine Währung mit einer Auflage von 1000 Münzen entwickelt. "Es gibt Münzen, die der Zeiteinheit einer Stunde entsprechen und solche, auf denen die Zahl 15 aufgeprägt ist - 15 für 15 Minuten", erklärt Rath. Die mit den Münzen gesammelten Zeiten tauscht man gegen die Dienstleistungen. "Das Projekt soll sich irgendwann verselbstständigen, der Brückenplatz ist nur der Ausgangspunkt."
"Schon im vergangenen Jahr wurden Ideen für den Platz gesammelt, einige werden jetzt umgesetzt", wie Rath sagt. So sollen in den nächsten Wochen Plastik-Hohlkörper in Litfaßsäulenform aufgestellt werden, auf denen Infos zu Arbeitseinsätzen auf dem Brückenplatz und Termine kultureller Veranstaltungen zu finden sind. Für weitere Ideen und tatkräftige Unterstützung sind die Slubfurter dankbar.
Weitere Infos zur Zeit-Bank: www. zeitbankczasu.slubfurt.net