"Den fünften Platz belegt die Evangelische Grundschule, den vierten die Grundschule Am Botanischen Garten und Platz Drei hat die Grundschule Mitte erreicht". Als Einsatzleiter Karsten Bechly die Mannschaftswertung verkündet, wird es still in der Sporthalle Sabinusstraße. Kaum spricht er die Worte aus: "Die Sieger sind mit gleicher Punktzahl die Astrid-Lindgren-Grundschule und die Grundschule Am Mühlenfließ Booßen", durchzieht ein doppelter Jubellärm die Halle.
Wenige Minuten zuvor hatten die Organisatoren eine sportlich faire Entscheidung getroffen: Weil die Astrid-Lindgren-Schule erstmals den Wettkampf gewann, erhielt sie den Nikolauspokal zuerst überreicht und gab ihn dann an das Team der Grundschule Am Mühlenfließ weiter. Die Booßener, Dauersieger seit der Premiere 2007 bis 2012, dürfen ihn nun endgültig behalten. Der Sportclub stiftet für den zweiten Sieger einen neuen Wanderpokal.
Zuvor hatte es vier Stunden lang einen leichtathletischen Mehrkampf gegeben, zu dem einige Schüler schon seit Jahren kommen. Insofern ist es schön, dass seit 2011 wieder mindestens vier Grundschulen dieses Angebot für sich entdeckt haben. 190 Mädchen und Jungen von Schulteams sowie einige Leichtathleten des SC als Einzelstarter und aus der Kita-Gruppe absolvierten neben Sprint, Schlängellauf und Dreierhopp auch Medizinballwurf und den Lauf über ein bis drei Runden.
Gleich neun Sportler konnten ihren Vorjahressieg in der nächsthöheren Altersklasse wiederholen. Weiteren elf Mädchen und Jungen gelang ebenfalls erneut der Sprung aufs Podest. Beste Einzelergebnisse erreichten Marie Christoph (7 Punkte), Shawn-Luca Wenda (8), Philipp-Nils Röstel (9), Sina Beyer und Joelle Adrian (jeweils Platzziffer 10), Jakob Elias Schöfisch (11) sowie Robbie Bresch (12).
Der achtjährige Shawn-Luca Wenda war bereits zum dritten Mal beim Nikolauspokal dabei. "Mir gefallen einfach alle Disziplinen. Wenn die Zettel für die Teilnahme ausgeteilt werden, unterhalten wir uns immer, wer zum Wettkampf kommt", erzählt der Booßener Grundschüler, der in seiner Freizeit Tennis spielt.
Beeindruckend ist immer wieder, mit welchem Einsatz und welcher Konzentration die kleinen Sportler an den Start gehen. Aufmerksam hören sie zu, wenn sie zum Beispiel beim Dreierhopp einen Hinweis erhalten, wie ein technisch besserer Sprung gelingt - um dann stolz auf die neue Bestweite zu sein. Nach Stürzen im Rundenlauf, wie es den beiden Siebenjährigen Jakob Grunert und Felix Reckner passierte, wird sich aufgerappelt und nach vorn gekämpft. Und weil der Nikolaus wieder in der Halle vorbeischaute und Süßigkeiten verteilte, erfuhr er so manche kleine Geschichte.
Beeindruckt vom Geschehen in der Halle zeigte sich Holger Franke, Abteilungsleiter der Leichtathleten bei Stahl Eisenhüttenstadt. "Ich schaue, ob dieser Wettkampf etwas für Eisenhüttenstadt sein könnte. Das läuft hier alles so flüssig trotz der vielen Kinder. Das habe ich mir viel chaotischer vorgestellt", erzählt er mit Blick auf den straff organisierten Stationsbetrieb, den die insgesamt zwölf Riegen absolvieren. Und auch er staunt "wie alle mitmachen, selbst wenn ihre Leistung nicht für einen vorderen Platz reicht".
Dass der achte Nikolauswettkampf so gut gelang, ist den wieder rund 40 Helfern aus dem Sportclub und Eltern zu verdanken. Auch ein internes Abspracheproblem konnte kurzfristig geklärt werden: "Die Firma Autovermietung Simone Kostmann überließ uns einen Transporter und die Mitarbeiter des Sportzentrums stellten kurzfristig Tische und Stühle bereit. Dafür sagen wir ihnen einen besonderen Dank", sagt Einsatzleiter Karsten Bechly.
Ergebnisse
Altersklasse 6: 1. Sina Beyer (Lenné-GS), Rike Voss (GS Booßen), Jakob Elias Schöfisch (evang. GS); 2. Erik Zeidler (GS Mitte); 3. Gina Losensky (Booßen), Ian Kehder (Lenné)
AK 7: 1. Jamie-Lee Clemenz, Felix Reckner; 2. Julia Wojciechowska (alle GS Mitte), Jonas Pfeiffer (Evang.); 3. Annika Schröder (GS Am Botanischen Garten), Caspar Rost (Evang.)
AK 8: 1. Marie Christoph (GS Briesen), Shawn-Luca Wenda (Booßen); 2. Hanna Liersch (Booßen), Daniel Poplawski (Mitte); 3. Jane Werft (Lindgren), Tim Thielemann (Lindgren)
AK 9: 1. Leonie Held (Lindgren), Finn Laurin Liedke (Booßen); 2. Sophie Thater (Friedensgrundschule), Marco Alexander Unger (Lindgren); 3. Emma-Marie Kaschube (Booßen), Florian Wasgien (Botanischer Garten) AK 10: 1. Joelle Adrian (Mitte), Robbie Bresch (Lindgren); 2. Antonie Scholz (Booßen), René Göricke (Lenné); 3. Lena Jurchen (Botan. Garten), Aaron Bertel (Mitte)
AK 11: Franziska Rossak, Philipp-Nils Röstel (beide Lindgren); 2. Pauline Balkow (Kästner-GS), Theo Tomczik (Booßen); 3. Jasmin Grund (Lindgren), Lucas Maximilian Graueß (Botan. Garten)