Rotorlärm, fliegende Blätter und Kieselsteinchen haben am Montagvormittag den Einsatz eines Rettungshubschraubers in der Innenstadt von Frankfurt (Oder) begleitet: Gegen 10 Uhr landete „Christoph 49“, der rote Hubschrauber der DRF-Luftrettung, für einen Notarzteinsatz im Park am Anger.
Ganz in der Nähe war ein 33 Jahre junger Frankfurter, der mit Kollegen Grünpflegearbeiten an der Lindenstraße durchführte, bei der Arbeit plötzlich zusammengebrochen. Die Kollegen riefen den Rettungsdienst.

Park am Anger idealer Landeplatz für „Christoph 49“

Neben den zwei Notfallsanitätern, die im Rettungswagen zum Unglücksort kamen, wurde der Notarzt eingeflogen. Der junge Mann kam im Rettungswagen ins Klinikum nach Markendorf. Die große Wiese im Park sei ein idealer Landeplatz, sagt Pilot Gunter Fäth. Er darf mit „Christoph 49“ auf allen geeigneten Plätzen landen.