Kampfgeist zeigte wieder einmal Aaron Bertel (M11) im Dreikampf. Nach dem 50-m-Sprint (7,85 s) und Weitsprung (4,16 m) mit persönlichen Bestleistungen an fünfter Stelle liegend, focht er sich im abschließenden 800-m-Lauf einen tollen Kampf mit den bis dahin beiden Führenden. Er lief als Zweiter nach 2:41,88 min über die Ziellinie, verbesserte sich auf dieser Strecke gleich um fünf Sekunden und wurde am Ende mit einer Mehrkampf-Bronzemedaille belohnt. Dem gleichaltrigen René Göricke gelang mit Platz 5 ebenfalls eine respektable Leistung, die auch er unter anderem einem mutigen 800-m-Lauf in seiner Gruppe zu verdanken hat.
In der AK 10 schuf Marco Unger als Elfter die Grundlage dafür, dass das U-12-Team des SC Frankfurt mit Aaron, René und ihm in der Mannschaftswertung Silber erzielte. Wahrlich knapp ging die Entscheidung bei den Jungen der AK 12 im Vierkampf zu. Denn die ersten Drei trennten jeweils nur zwei Punkte voneinander. Hier war es der Frankfurter Justin Rusko, der eine Bronzemedaille erkämpfte. Im Weitsprung (4,53 m) und Rundenlauf (2:35,88 min) steuerte er die meisten Punkte zu seinem Erfolg zu. Persönliche Bestleistungen erzielte er im 60-m-Sprint und über die gleichlange Hürdenstrecke.
Frank Christoph, ebenfalls M12, wurde für seinen achten Platz ebenfalls zur Siegerehrung nach vorn gerufen. Das U14-Team mit Justin, Frank und Bastian Pfundstein (M13) belegte Platz 7. Tilo Luedecke (M10) und Bastian konnten sich in der Einzelwertung zwar nicht im Mittelfeld platzieren, aber auf einige persönliche Bestleistungen blicken.
Ein wenig Pech hatten die beiden Mädchen im SC-Team, Franziska Rossak (W12) und Valeska Zierold (W13), die über die Hürden Probleme zeigten, ihren Lauf nicht abschlossen und dort ohne Punkte blieben. "Sie haben ihren Wettkampf dennoch fortgesetzt und das ist wichtig", urteilt Übungsleiter René Bertel, der sich natürlich "vor allem über die Leistungen der Jungen sehr gefreut" hat und dem Wettkampf insgesamt ein hohes Niveau bescheinigt.