Gleich im ersten Spiel mussten die Unioner Punkte lassen. Gegen die SG Sielow reichte es nur zu einem 1:1. Dass dies die einzigen verschenkten Zähler der Frankfurter an diesem Tag sein sollten, ahnte zu diesem Zeitpunkt aber niemand. Im Verlauf des Turniers kristallisierte sich heraus, dass der Titel unter Sielow, dem sehr starken Team von Rot-Weiß Luckau und den Frankfurtern ausgespielt wird.
Die Luckauer zogen unaufhaltsam ihre Kreise, erzielten in fünf Spiele 17 Tore. Die SG Sielow spielte im direkten Duell 1:1 gegen Luckau und patzte mit dem gleichen Resultat gegen die SG Rauen. Union siegte derweil und traf im vorletzten Turnierspiel auf Rot-Weiß Luckau. Die Frankfurter mussten aufgrund des Torverhältnisses unbedingt gewinnen, dem Gegner hätte ein Unentschieden zum Titel greicht.
Lautstark von ihren mitgereisten Fans unterstützt, zeigten die Unioner ihre beste Turnierleistung, siegten mit 2:0 und holten sich am Ende verdient den Landesmeistertitel.
FC Union Frankfurt: Uwe Heinze, Detlef Schmidt, Norbert Kluge, Roland Peschke, Ulrich Zeidler, Harald Hähn,Ulrich Domke, Wilfried Lehmann, Harald Schliebe, Betreuer: Michael Nax und Karl Heinz Möbus