Und alle für das Frühjahr geplanten Konzerte der Spielzeit mussten abgesagt oder auf einen späteren Termin verschoben werden – darunter auch die lange geplante Open-Air-Aufführung von Schostakowitschs "Leningrader"-Sinfonie vor der Seelower Gedenkstätte anlässlich 75 Jahren Weltkriegsende am 15. Mai.
50 Auftritte in Kleinstbesetzung
In Kleinstbesetzungen gaben die Musiker dann in den letzten Wochen etwa 50 Minikonzerte für Kitas und soziale Einrichtungen. Ein weiteres Novum der verrückten Spielzeit war ein als Demonstration angemeldetes Konzert. Nach dieser langen Pause spielte das BSOF nun am Sonnabend erstmals wieder in größerer Besetzung vor größerem Publikum – und zwar bei freiem Eintritt als Dankeschön für ein Publikum, das dem BSOF auch in den Zeiten des zwangsweise ausgesetzten Spielbetriebs die Treue hielt.
Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Jörg-Peter Weigle waren die A-Dur-Sinfonie von Mozart und die Bläserserenade von Antonín Dvořák zu hören. Beide Open-Air-Proben waren komplett ausgebucht, die jeweils 132 Sitzplätze waren sofort vergeben. Und der Applaus und der große Zuspruch des Publikums zeigten, dass es das Brandenburgische Staatsorchester und das Live-Erlebnis von Musik und Kunst sehr vermisst hat.
Der Nachmittag im Atrium endete mit einem sehr emotionalen Abschied von drei Musikern, die in den Ruhestand gehen: Andrea Bassarak, Lothar Blume (beide 2. Violine) und Lutz Janus (Fagott). Zur Verabschiedung spielten die Kolleginnen und Kollegen der 2. Violinen als Überraschungs-Zugabe das berührende Intermezzo aus Pietro Mascagnis Oper "Cavalleria rusticana".
Diese "Öffentlichen Proben" im Atrium der Frankfurter Konzerthalle durften nur stattfinden, wenn alle vorgeschriebenen, derzeit geltenden Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Sowohl das Publikum als auch die Musiker mussten deshalb auseinanderrücken. Zur Vorbereitung auf die Aufführungen nutzte das BSOF die Weiten der Frankfurter Messehallen – weil im Großen Saal der Frankfurter Konzerthalle derzeit gebaut wird und um genug Raum zu haben, um die für die Orchestermusiker geltenden Abstandsregeln einzuhalten.
Nach dem Ansturm auf die Öffentlichen Proben gibt das BSOF am 22. August ein Danke-Konzert für seine Abonnenten. Es wird die erste Veranstaltung nach der Sommerpause sein.