„Der Unterbezirksvorsitzende der SPD Frankfurt (Oder), Jens-Marcel Ullrich, begrüßte den Wunsch von Tilo Winkler in der SPD Fraktion verbleiben zu wollen und somit der SPD zumindest gewogen zu bleiben“, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt-SPD. Damit erübrige sich auch eine gegebenenfalls erforderliche neue Sitzverteilung in den Ausschüssen, was bis zum Ende der Legislaturperiode im Mai für Stabilität sorge, so Ullrich, der zugleich Sozialbeigeordneter der Stadt ist.
Allerdings wird Tilo Winkler unter anderem den Vorsitz im Ausschuss für Bildung, Sport, Gleichstellung, Gesundheit und Soziales abgeben. Neue Ausschussvorsitzende ist die SPD-Stadtverordnete Corinna Kleinke. Darüber hinaus nimmt Ingo Pohl im Hauptausschuss die Vertretung von Tilo Winkler wahr. Im Rechnungsprüfungsausschuss übernimmt Arne Seemann den Sitz. Im Präventionsrat und im Integrationsrat rücken Ingo Pohl sowie Arne Seemann an die Stelle Winklers. Zur neuen stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden bei den Sozialdemokraten wurde Peggy Zecha ernannt.
Die Frankfurter SPD zählte zuletzt etwas mehr als 100 Mitglieder. Neben Tilo Winkler hatte Anfang des Jahres auch Bodo Almert dem Unterbezirk den Rücken gekehrt. Noch ist unklar, wer die Partei in den Kommunalwahlkampf führen soll. (thg)