Nicht betrügen ließ sich ein Mann in Frankfurt (Oder), der am späten Vormittag des 10.11.2020 einen Anruf erhielt. Am anderen Ende der Leitung meldete sich ein Mann, der sich als Polizist ausgab. Er gab vor, dass die Tochter seines Gesprächspartners einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem ein Mensch ums Leben gekommen sei.
Um ihr einen Gefängnisaufenthalt zu ersparen, müsse eine Kaution von 25.000 Euro hinterlegt werden. Dann forderte er den Mann auf, zu seiner Bank zu fahren, das Geld dort zu besorgen und dann in Polen zu übergeben.
Der Angerufene bemerkte die wahren Absichten des angeblichen Polizisten und beendete kurzerhand das Gespräch.

Hinweis der Polizei

Verkehrsunfälle ziehen niemals Kautionszahlungen nach sich. Bußgelder, die zu zahlen sind, werden schriftlich über die Bußgeldstelle versandt.