Angesichts der Größe des Gerüstzeltes könnten Beobachter vermuten, dort würde vielleicht eine neue Fahrzeughalle oder etwas Ähnliches gebaut. Doch die SVF lässt hier nicht neu bauen, sondern instand setzen. Und zwar das Vordach der Waschhalle, unter dem sonst die Tanks der Straßenbahnen mit Sand gefüllt oder die Fahrzeuge des Nahverkehrs nach Dienstende technisch überprüft werden.
Nicht mal 17 Jahre nach der Fertigstellung des Betriebshofes in Neuberesinchen musste die SVF handeln, weil Korrosion - also Rost - den Stahlträgern des Vordaches so stark zugesetzt hat, dass die Standfestigkeit gefährdet war. "Wir hatten eigentlich gedacht, dass solche Arbeiten erst viel später nötig sein werden", sagt Hartmut Huwe, Geschäftsbereichsleiter Technik der SVF.
Die Stahlträger wurden in den vergangenen Wochen sandgestrahlt und mit neuem Korrosionsschutz versehen, außerdem wurde der Beton saniert - alles unter dem großen Gerüstzelt, das die Freigabe von Schadstoffen an die Umwelt verhindert. Die Arbeiten sind inzwischen weitgehend abgeschlossen, derzeit werden Restarbeiten erledigt.
Erste Korrosionsschäden waren bereits vor Jahren festgestellt worden. Die Instandsetzung war dann für 2015 eingeplant worden, musste aber in dieses Jahr verschoben werden, unter anderem wegen der Witterung. Allein der Aufbau des Gerüstzeltes dauerte mehrere Wochen.
In diesem Jahr wird auf dem 1997 fertiggestellten Betriebshof die biologische Abwasseraufbereitungsanlage erneuert.