Der Begriff Styl spielt mit dem Wort Stil. Um genau darum geht es vielen Plattenfreunden: Musikhören mit Stil. Weshalb die Zahl der Vinyl-Liebhaber trotz digitaler Musik nicht abzunehmen scheint – im Gegenteil.
Genau deshalb haben sie sich nun ein Plattenspieler angeschafft, freut sich der Vereinsvorsitzende von Radio Słubfurt, Frank Bretag. Er lädt die Frankfurter ein, ihre liebsten Plattenschätze im Studio vorstellen. "Was war zum Beispiel die erste eigene LP im heimischen Plattenschrank?", fragt Programmchef Frank Bretag. Bei ihm sei es eine LP der Gruppe "Renft" gewesen, die er zum 12. Geburtstag geschenkt bekommen hatte. "Damals konnte ich damit nichts anfangen", lacht er. Doch bald wird sie sicherlich mal bei "Vinyl mit Styl" zu hören sein.
Auch Bernd Schwarz ist ein großer Plattensammler, der unzählige Amiga-Platten sein Eigen nennt. "Viele der damaligen Platten und Lieder sind nie digital erschienen", erklärt Bernd Schwarz. Einige seiner Schätze lagen nun schon auf dem neuen Plattenteller bei der sonntäglichen 15 Uhr-Sendung Quermann. Die ist inspiriert vom einstigen DDR-Star-Moderator Heinz Quermann. "Es gibt Leute, die auch Schlager hören wollen, diesen Wunsch erfüllen wir".
Der freie Radiosender ist mit "Vinyl mit Styl" wieder um ein Format reicher, das es so woanders nicht zu hören gibt. Zu weiteren Programmen gehören unter anderem das Städtemagazin Urbi&Orbi, Franks Plattenküche, die Neue Deutsche Welle, Folk Musik sowie Literatursendungen.
Radio Słubfurt hat in den vergangenen Jahren eine rasante Entwicklung genommen. Zum Start im Jahr 2013 waren es nur einige Sendungen, die regelmäßig zu hören waren. Mittlerweile bietet Radio Słubfurt ein Rund-um-die-Uhr-Programm an. Das gelingt nur durch die Zusammenarbeit mit anderen freien Radios, bietet aber auch viel Frankfurter und Słubicer Lokalkolorit. Sogar eine Sendung auf Russisch ist mittlerweile im Programm. Anna und Anna erklären in ihrer Landessprache die Stadt Frankfurt, Słubice und die Viadrina.
Damit noch mehr Hörer dazukommen können, hat Radio Słubfurt einen Antrag gestellt, auf der UKW-Frequenz von Radio Paradiso täglich ab 18 Uhr senden zu können. "Der Medienrat muss nun entscheiden", sagt Frank Bretag. Für die Radiomacher geht es dabei nicht um wirtschaftlichen Erfolg, sondern um Vielfalt. Immerhin ist der Sender schon seit einiger Zeit nicht nur über Internet, sondern auch über das Kabelnetz zu hören. "Wir sind vollkommen frei und bringen auch keine Werbung", so der ehrenamtliche Radiochef. "Natürlich suchen wir immer Menschen, die unseren Verein unterstützen".
Zum ersten Mal überträgt der Sender am Donnerstag auch die Stadtverordnetenversammlung live. Per Livestream (http://streaming.fueralle.org:8000/slubfurt) wird die SVV auf der Website (www.radio.slubfurt.net/player/player.html) sowie im Kabelnetz, Kabelkanal 93 zu hören sein.