Für ein endgültiges Urteil ist es Hartmut Huwe noch zu früh. Doch für den Chef des Bereichs Technik bei der Stadtverkehrsgesellschaft (SVF) steht fest: Schleifi hat sich bewährt. Seit Mitte September ist der gelbe Triebwagen jetzt auf Frankfurter Straßenbahngleisen unterwegs. Schleifi hat die SVF den Wagen auf Vorschlag ihrer Fahrgäste genannt; seine Aufgabe ist es, mehr Komfort für Straßenbahnpassagiere zu schaffen.
Zumindest die Straßenbahnfahrer haben schon festgestellt, dass das 19,7 Tonnen schwere Fahrzeug gute Arbeit leistet. Die Straßenbahn laufe jetzt ruhiger, berichtet Huwe. Schleifi verfüge über ein Schienenschleifdrehgestell mit sogenannten Rutschersteinen, die die Gleise glätten. Sie werden mit dem nötigen Druck an die Schienen gepresst, erläutert Hartmut Huwe.Dass dabei durchaus die Funken fliegen können, lässt sich vom Straßenrand aus beobachten, wenn Schleifi durch die Stadt fährt.
Rund 1500 Schienenkilometer hat der Triebwagen inzwischen im Frankfurter Stadtgebiet zurückgelegt und ist täglich vier bis fünf Stunden im Einsatz, wie von Hartmut Huwe weiter zu erfahren ist. Nicht nur zum Schleifen: Mit seiner Schmiereinrichtung geht er auch gegen das leidige Straßenbahnquietschen vor, das Anwohner von Kurven oder der Wendeschleifen ärgert. Bisher habe immer jemand von Hand die Gleise schmieren müssen, wenn das Problem auftrat, sagt Huwe.
Große Hoffnungen setzt die Stadtverkehrsgesellschaft auch für den bevorstehenden Winter auf den Neuzugang im Fuhrpark. Er verfügt auch über einen Sprühpantographen, mit dessen Hilfe die Oberleitung bei Frost eisfrei gehalten werden soll. Bislang gab es oft Probleme, wenn winters die Fahrleitung im Frankfurter Straßenbahnnetz vereiste.
Schleifi hat bisher als Straßenbahn-Triebwagen in Berlin Fahrgäste befördert. Die SVF kaufte den Triebwagen und hat ihn in Gera für den technischen Einsatz in Frankfurt umbauen lassen. Er hat eine Spurweite von 1000 Millimetern und eine Motorleistung von viermal 45 Kilowatt. Gebaut wurde der Straßenbahn-Triebwagen vom Typ Tatra T6A2 im Jahr 1988.