Der Kommunalpolitiker und Systemadministrator an der Viadrina nutzt das Wlan während der Versammlung im Kleist Forum nicht. "Mir wurde das nicht angeboten und ich habe auf Nachfrage kein Passwort erhalten", kritisiert der 53-Jährige. Er bereitet sich offline auf die Sitzungen vor, um anschließend per Ipad oder Laptop auf seine Unterlagen zuzugreifen. Kern und einige seiner Fraktionskollegen hätten deswegen für das Stadtparlament im Kleist Forum mobile Datenpakete hinzu gebucht, die trotzdem langsam laufen. "Das liegt vermutlich an der Konstruktion", sagt Kern. Er hofft, dass die Verbindung im neuen Rathaus besser wird. Die SVV tagt seit fünf Jahren im Kleist Forum, nachdem der Sitzungssaal im Rathaus Anfang 2014 baupolizeilich gesperrt worden war. Das Rathaus wird ab November und bis mindestens Ende 2022 saniert. Dann soll auch der Sitzungssaal ausgebaut und mit moderner Kommunikationstechnik ausgestattet werden.
Zurück im Kleist Forum: Ingo Pohl (SPD) nimmt sein Ipad immer mit in die Stadtverordnetenversammlung. "Aber ich weiß, dass der Empfang schlecht ist", sagt der 75-jährige Kommunalpolitiker. Deswegen bringt er alle erforderlichen Dokumente in Papierform mit. Das sei umständlich, aber es ginge nicht anders. Spontane Vorlagen vom OB liegen in gedruckter Form am Platz, auf ältere greifen er und weitere Stadtverordnete per USB-Stick zu.
Das Kleist Forum wird von der Messe- und Veranstaltungs- GmbH (MuV) betrieben und vielseitig genutzt: für Tagungen, Kongresse, Mitgliederversammlungen und Firmenfeiern – Wlan für Kunden gibt es allerdings nur auf Anfrage. Ob auch die Stadtverordneten das Wlan nutzen können, sei im Haus noch nicht besprochen worden, sagt Stefan Welker, Technischer Leiter des Kleist Forums. Ein internes Treffen sei jedoch geplant. Bei anderen Veranstaltungen gebe es jedoch keine Komplikationen, verrät Welker. "Unser Tagesgeschäft funktioniert seit Jahren problemlos – mit wenigen Ausnahmen." Die betreffen Veranstaltungen, die eine hohe Bandbreite erfordern, etwa Videokonferenzen und Live-Übertragungen. Die Bandbreite im Kleist Forum sei allerdings bedeutend besser geworden, seitdem die Telekom vor wenigen Wochen schnellere VDSL-Anschlüsse eingerichtet hat. Nur bei Veranstaltungen mit vielen Nutzern reiche die Bandbreite nicht in Ostbrandenburgs größtem Kulturhaus, schon gar nicht bei Theaterveranstaltungen mit 600 Gästen. Mehr Bandbreite  sei für ein großes Haus wie das Kleist Forum  wünschenswert, betont Welker.
Das Internetproblem im Kleist Forum könnte bald gelöst werden. Das Rathaus hatte Ende 2018 beim Land Brandenburg acht Standorte für öffentliche Hotspots angemeldet, von einer Abdeckung vom Rathaus bis zum Kleist Forum war damals die Rede. Ab Herbst könnten das Kleist Forum, die Marienkirche, die drei Museen in der Stadt und weitere touristische Magnete mit Wlan-Hot-Spots vom Land Brandenburg ausgerüstet werden. "Die genauen Standorte sind noch in Planung", bestätigt Bürgermeister Claus Junghanns (CDU) und bei der städtischen Wirtschaftsförderung zuständig für Breitband und Digitale Infrastruktur. Dabei solle eine Konkurrenz zwischen geförderten und privaten Hot-Spots vermieden werden.
Die Wirtschaftsförderung der Stadt habe sich zudem erfolgreich um EU-Fördermittel im Projekt "Wifi4EU" beworben. Damit sollen insbesondere der Obere und Untere Brunnenplatz, der Marktplatz samt Rathaus und Teile der Fußgängerzone in der Große Scharrnstraße mit Hot-Spots ausgerüstet werden.

MOZ-Aktion


MOZ bleibt dran - unter diesem Titel beschreibt der Stadtbote Unzulänglichkeiten von allgemeinem Interesse, erinnert Politik und Verwaltung an Versprechen. Wir setzen uns noch stärker als bisher für die Anliegen von Ihnen, liebe Leser, ein. Heute: Lahmes Internet im Kleist Forum. Ihr Thema? Schreiben Sie an: dranbleiben@moz.de