Der Frankfurter Ruderclub ist von den Landesmeisterschaften mit sechs Titeln und sieben weitere Podestplätzen heimgekehrt. Die Landesruderverbände Brandenburg und Berlin hatten zur ersten gemeinsamen offenen Landesmeisterschaft geladen.
28 Vereine starteten auf denm Brandenburger Beetzsee, darunter der FRC mit 18 Nachwuchsathleten. Fast alle FRC-Sportler wurden den Erwartungen gerecht.
Im Doppelzweier der B-Junioren starteten Michelle Haase und Jessika Möller über 1500 Meter gegen vier weitere Boote. Nach 1000 Meter hieß es für die beiden Silber oder Bronze. Mit beherztem Zwischenspurts und etwas Glück schoben sie sich noch auf den 2. Platz vor. Zwei Stunden später stiegen sie zusammen mit Matilda Pudig und zwei Ruderinnen aus Hennigsdorf in den Doppelvierer mit Steuerfrau. In einem nur mit drei Booten besetzten Wettbewerb reichte es nur zum 3. Platz. Zum ersten Finale stieg Niklas Hamann in seinen Einer der AK 13. Er hatte seinen Vorlaufsieg gewonnen. Bereits nach der Hälfte der Strecke führte er mit einem komfortablen Vorsprung, den er immer noch weiter ausbaute. Mit über 20 Sekunden Vorsprung überquerte er als Erster die Ziellinie. Sein Zweierpartner Oliver Garz ging ebenfalls im Einer, aber in der AK 14, an den Start. Mit einem 2. Platz im Vorlauf deutete er seine Medaillenchancen an. Nach 1000 Meter kam er als Zweiter durchs Ziel. Der Sieger aus Burg (Sachsen-Anhalt) freute sich über Gold und Oliver über den Landesmeistertitel mit der Silbermedaille.
Die nächste Silbermedaille für den FRC erruderten sich Tony Kimmritz und Domenik Hoffmann. Sie starteten im Doppelzweier der zwölfjährigen Jungen. Für die 500 Meter benötigten sie 2:23 Minuten und konnten sich über Silber freuen.
Für das Finale der 13-jährigen Mädchen im Einer über 1000 Meter qualifizierte sich Svea Gallas als Vorlauf-Siegerin. Im Finale setzte sie sich mit einer Ruderin aus Königs Wusterhausen ab. Im Endspurt hatte Svea Gallas dann das Nachsehen.
Im leichtgewichtigen Einer der 14-jährigen Mädchen schickte der FRC mit Michelle Jäke die Titelverteidigerin ins Rennen. Hier meldeten insgesamt sechs Boote, so dass ein Vorlauf nicht nötig war. Nach einem schnellen Start konnte sich die Frankfurterin Schlag um Schlag vom Feld absetzen. Nach 1000 Meter erreichte sie als Erste das Ziel.
Einen weiteren Landesmeistertitel erruderten Oliver Garz und Niklas Hamann im Doppelzweier der AK 13/14. In einem starken Rennen mussten sie sich nur den Konkurrenten aus Burg geschlagen geben. Bei den B-Juniorinnen startete Matilda Pudig im Einer-Leichtgewicht über 1500 Meter. In Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft sollte es für sie ein weiterer Leistungstest werden. Diesen bestand sie hervorragend. Mit einem Vorsprung von etwa fünf Bootslängen belegte sie den ersten Platz und konnte so freudestrahlend die Goldmedaille entgegen nehmen. Jessica Möller belegte in diesem Rennen den 3. Platz.
Über 500 Meter startete im Einer in der AK 10/11 Rebecca Garz. Bei ihrer ersten Landesmeisterschaft erruderte sie die Bronzemedaille. Im Doppelzweier der AK 12/13 gingen Alexandra Jocksch und Svea Gallas auf die 1000-Meter-Strecke. In einem spannenden Rennen setzten sie sich ab der Hälfte der Distanz zusammen mit dem Boot aus Burg ab. Im Endspurt hatten die Burger etwas mehr Reserven. Da Svea und Alexandra aber das beste Boot aus dem Land waren, dürfen sie sich auch Landesmeisterinnen nennen.
Zum Ende dieser Landesmeisterschaft startete noch einmal Michelle Jäke zusammen mit Marie Kriegel im leichtgewichtigen Doppelzweier der AK 13/14. Beide ruderten sicher mit einer ansehnlichen Rudertechnik einer klaren Silbermedaille entgegen, für Marie war es der erste große Erfolg auf einer Regatta.