Den Grundstein für sein sehr gutes Abschneiden legte Friedhelm mit der schnellsten Zeit über 50 Meter (7,88 s) und dem weitesten Sprung in seiner Gruppe (4,40 m). Im Ballwurf reichte er mit 32 Metern nicht an die besten Werfer heran. Ein halber Meter weiter fehlte ihm zum Sieg.
Als Achter und Neunter erreichten auch Jean-Paul Gawlitza und Aaron Bertel in der selben Altersklasse mit 19 Teilnehmern achtbare Ergebnisse. Sie konnten im Ballwurf ihre Bestleistungen auf 34 und 39 Meter hochschrauben.
In dieser Disziplin verbesserten sich auch Lilly Thiessen, Franziska Rossak und Aurelia Bickenbach (w13) am deutlichsten. Am Ende erreichte Lilly als 13. unter 33 Starten das beste Ergebnis bei den Frankfurter Mädchen. "Alle drei haben ordentliche Leistungen gebracht, aber es reichte eben noch nicht, um weiter vorn zu sein", resümierte Übungsleiter Pieta Bickenbach. Das gilt ebenso für Valeska Zierold (w12) im Vierkampf und Charlotte Linke (w10) mit je zwei persönlichen Bestleistungen. Natalie Rösler (w12) absolvierte erstmals einen Mehrkampf.