Frankfurt (Oder) hat zum zweiten Mal in dieser Woche seinem Namen als Sportstadt alle Ehre gemacht: Etwa 500 Läuferinnen und Läufer aus 54 Firmen der Stadt und des Umlandes sind am Mittwochabend beim DAK-Firmenlauf an den Start gegangen. Er fand erstmals im Stadion der Freundschaft statt. „Es hätten noch viel mehr Läufer sein können. Aber wir durften aus Hygieneschutzgründen nur 500 zulassen, mussten deshalb die Anmeldeliste zwei Wochen vor dem Start schon schließen“, sagt Sven Breitmann vom Frankfurter DAK-Team.

Jeder Läufer wurde mit einem Transponder ausgestattet, der die Zeit nahm

Im Stadion herrschte am frühen Mittwochabend bei schönstem Sonnenschein Volksfeststimmung: Moderatorin Juliane Sönnichsen begrüßte immer neue Teams im Startbereich auf der Laufbahn. Nach der Registrierung am Einlass – per Luca-App oder manuell – hatten alle Läufer einen Transponder erhalten. Der nahm beim Start und Zieleinlauf die Zeit.
Die Team-T-Shirts gaben einen Eindruck von der Bandbreite der sportlichen Firmen in Frankfurt (Oder). Die Palette reichte von der Stadtverwaltung, in deren Team Bürgermeister Claus Junghanns mitlief, über ein großes Stadtwerke-Team mit Geschäftsführer Torsten Röglin, den Läufern aus der Viadrina mit Präsidentin Julia von Blumenthal, aus dem Sportzentrum, den „Kripo“-Läufern und „Justiz Runners“ bis zu Teams aus dem Klinikum und Lutherstift Frankfurt (Oder), der Wichern-Diakonie, Handwerkskammer, IHK und vielen kleineren Firmen.

Kita-Läuferinnen im Bienen- und Schmetterlingskostüm

In Kostümen waren Läuferinnen für die Kita "Hans und Hanka" unterwegs.
In Kostümen waren Läuferinnen für die Kita „Hans und Hanka“ unterwegs.
© Foto: Ines Weber-Rath
Ein Hingucker waren die Läuferinnen aus dem Team der Kita „Hans und Hanka“ in ihren Bienen- und Schmetterlingskostümen. Um 17.30 Uhr starteten die ersten Läufer auf den fünf Kilometer langen Rundkurs durch Frankfurts Innenstadt. Danach gingen alle 10 bis 15 Sekunden weitere Läufergruppen auf die Strecke. Die war mit roten Pfeilen markiert. Zur Sicherheit wies darüber hinaus ein Radfahrer auf dem sogenanten Führungsrad den Läufern den Weg, auf dem Polizisten an Straßenübergängen für Sicherheit sorgten.
Die Strecke führte über den Ziegenwerder und die Uferstraße zum Marktplatz und über die Fischer- und Lindenstraße zurück zum Stadion. Dort traf nach exakt 15 Minuten mit Hannes Hähnel vom Team GED Electronic Design der Titelverteidiger aus dem Jahr 2019 als Erster ein. Gefolgt von Stefan Kühlberg aus dem IHP.
Mehr als 500 Teilnehmer beim DAK-Firmenlauf in Frankfurt (Oder)

Breitensport Mehr als 500 Teilnehmer beim DAK-Firmenlauf in Frankfurt (Oder)

Für den Ultra-Marathon-Mann war es eine Art Aufwärmen

Für ihn seien die fünf Kilometer eine Art Aufwärmen gewesen, meinte Moderatorin Juliane Sönnichsen. Der Ultra-Marathon-Mann startete einen Tag später zu einem 105-Kilometer-Lauf.
Das Team der Laufgruppe von Holzinger Sport aus Frankfurt (Oder) stellte mit Carolin Mattern nicht nur die schnellste Läuferin, sondern wurde in der Wertung mit drei Läufern auch schnellste Firma des DAK-Laufs. Die meisten Starter, nämlich 25, hatte die Reha Tech GmbH ins Rennen geschickt. Und die Siege in der Kategorie „schnellste Azubine“ und „schnellster Azubi“ holten Johanna Franck vom Lutherstift und Maxim Müller vom Team „Energie“.
Unter den Aktiven des Firmenlaufs waren nicht nur eine Gruppe Walker, sondern auch zwei Hunde, die mit ihren Besitzern liefen. Für jeden Teilnehmer gab es am Ende eine Goldmedaille.