Seitdem hat sich die Stadt um eine Einigung mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben bemüht, der die Anlagen gehörten. Im Frühjahr sind entsprechende Verträge mit der Behörde unterzeichnet worden. Damals kündigte Baudezernent Markus Derling (CDU) einen Workshop zur übergangsweisen Gestaltung der Flächen an, bis eine endgültige Lösung gefunden ist.