Anmelden können sich sowohl Einzelpersonen als auch Teams und neu auch Untergruppen. So ist es nun möglich, dass verschiedene Klassen einer Schule ihre Kilometer sammeln und die Kilometer aller Klassen der Schule gutgeschrieben werden oder einzelne Abteilungen eines Betriebes. "Im vergangenen Jahr beteiligten sich 344 Teilnehmer, sie erfuhren insgesamt 66 000 Kilometer", so Milena Manns. Stand Mittwoch haben sich in diesem Jahr bereits 240 Radelnde in insgesamt 40 Teams angemeldet. Man kann sich einem bestehenden Team anschließen oder auch ein eigenes gründen, so Manns.
In diesem Jahr sei das Radverkehrsaufkommen um etwa ein Viertel gegenüber den Vorjahren gewachsen, berichtet Ronald Benke. Das hätten Auswertungen an den Radzählstationen an der Milchtankstelle in Kliestow und am Radweg Richtung Markendorf ergeben. Mit dem Stadtradeln sollen sich Menschen von den Vorteilen des Radfahrens selbst überzeugen. "Es fördert auch den Teamgeist unter Kollegen", findet Milena Manns, die selbst seit fünf Jahren mitmacht.

Viele Tourangebote

Auf der Frankfurter Unterseite des Stadtradelns gibt es darüber hinaus viele Tourangebote. Man müsse nicht allein fahren, so Ronald Benke. Los geht es beispielsweise am Sonntag um 14 Uhr auf dem Marktplatz mit der 38 Kilometer langen Auftakttour "Rund um den Stadtwald". Am Montag  um 17 Uhr gibt es dann das gemeinsame Anradeln am Gesundheits-Campus mit drei Touren für City-Bikes, Mountainbikes und Rennräder. Im Anschluss sind alle auf der Terrasse des Gesundheits-Campus zu Bratwurst und Getränken eingeladen. Treffpunkt ist vor dem Hauptgebäude des Klinikums. Den Abschluss bildet dann am 19. September die 45 Kilometer lange Ortsteilroute.
Gezählt werden sowohl Kilometer in der Freizeit und auf dem Arbeitsweg. Außerdem müssen die nicht in Frankfurt gefahren werden. Das Eintragen erfolgt auf Vertrauensbasis. Unter den Frankfurter Teilnehmern werden vier Preise wie etwa Pannenschutzreifen verlost.