Die beiden Lossower Küken, die vor gut zwei Wochen geschlüpft sind, wachsen nicht nur, sie haben von ihren Paten inzwischen auch Namen bekommen. Paul und Paula heißen sie und wiegen inzwischen mehr als das Zehnfache ihres Schlüpf-Gewichts. Paul wog am Montag 820 Gramm, Paula 980. Geschlüpft waren sie am 13. Mai mit jeweils 70 Gramm. Die Eier waren in einem Brutschrank auf dem Storchenhof Loburg in Sachsen-Anhalt ausgebrütet worden, nachdem das Muttertier an der B112 bei Lossow angefahren worden war und nicht wieder auftauchte. Das dritte Ei, das die Störchin nach dem Unfall gelegt hatte, ist auch nach 40 Tagen im Brutschrank unverändert. Die Mitarbeiter gehen davon aus, dass kein weiteres Küken schlüpft.
Die beiden geschlüpften Vögel wurden markiert. „Wir malen ihnen Punkte auf den Kopf, um sie auseinanderhalten zu können“, erklärte Michael Kaatz, Geschäftsführer des Storchenhofes. Da die Punkte verblassen, helfen nun auch Ringe bei der Unterscheidung: ein blauer für Paul, ein roter für Paula.