Beide Male fungierten die Frankfurter als Gastgeber, erster Gegner war die Hohen Neuendorfer Mannschaft. Die Gäste aus Oberhavel erwischten auch gleich den besseren Start, lagen nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Die Frankfurter Duos Kretzschmar/Witt und Reiche/Bulla mussten sich ihren Kontrahenten geschlagen geben. Nur die beiden polnischen Sportler auf Gastgeber-Seite Waczek/Truszkowski punkteten. Beide gewannen auch anschließend ihre Einzel-Spiele, brachten den TTC damit in Front.
Nach den Partien im mittleren und unteren Paarkreuz liefen die Oderstädter aber wieder einem Rückstand hinterher. Zwar konnte Uwe Witt (gegen Marcel Kohlbrenner) seine Partie gewinnen. Doch nach Niederlagen von Peter Kretzschmar, Marco Reiche und Lennard Bulla lag der HSV mit 5:4 vorn.
Dies änderten dann erneut Marcin Truszkowski und Roman Waczek: beide gewannen. Den siebten Mannschaftspunkt holte Kapitän Kretzschmar aufs Konto – es sollte der letzte bleiben. Zwar hätte schon ein weiterer Zähler zum Unentschieden gereicht, doch alle vier folgenden Partien gingen verloren.
Dabei sah es im entscheidenden Spitzendoppel lange Zeit danach aus, dass das favorisierte Frankfurter Duo Kretzschmar/Witt zumindest noch den Ausgleich schaffen würde. Doch das Gäste-Doppel Kohlbrenner/Pehle steigerte sich immer mehr und erzwang einen fünften Satz. In diesem gelang es der TTC-Kombination nicht, eine 10:7-Führung und zwei weitere Matchbälle durchzubringen. Schließlich musste sie den Gästen zum Sieg gratulieren.
Tags darauf empfing der TTC dann Empor Herzberg zum Duell. Mit 2:1-Mannschaftspunkten ging man in diesem aus den drei Doppel-Spielen, konnte den Vorsprung in den nachfolgenden Einzel-Begegnungen dann auch verteidigen und gab diesen bis zum Ende nicht mehr ab. Zunächst stellten Truszkowski, Waczek und Kretzschmar auf 5:1, Uwe Witt unterlag dagegen seinem Gegner.
Nach weiteren Siegen von Marco Reiche, Truszkowski und Waczek (gegen den mehrfachen Ex-DDR-Meister Hartmut Vierk) sowie einer Niederlage von Pascal Stapf führte der TTC mit 8:3. Das Unentschieden war den Frankfurtern damit sicher. Bis der entscheidende neunte Punkt für den Sieg geholt wurde, machte es der Gastgeber aber noch einmal spannend – die abschließenden vier Einzel gingen alle verloren.
So musste wieder das Spitzendoppel die Entscheidung bringen. Nach verlorenem erstem Satz agierte das TTC-Duo Truszkowski/Waczek offensiver und platzierte die Bälle besser. Aber auch das Gäste-Doppel Thiere/Vierk trug zu einer sehenswerten Partie bei. Am Ende ließen sich die Frankfurter den Sieg aber nicht nehmen. Mit 11:5 Punkten stehen die Oderstädter nun auf Tabellenplatz 2.