So viel steht fest: Langeweile sollte an diesem Wochenende (09.09. bis 11.09.2022) in Frankfurt (Oder) bei keinem aufkommen. Die Liste an Angeboten und Veranstaltungen ist lang. Und durchscrollen lohnt sich.
■ Los geht es am Freitagabend (09.09) mit der kurzen Nacht der offenen Museen. Mehrere Einrichtungen haben nicht nur von 17 bis 23 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet, sondern bieten im stündlichen Rhythmus auch ein wechselndes Programm an.
Im Brandenburgischen Landesmuseum für Moderne Kunst ist ab 17 Uhr die aktuelle Ausstellung „Wa(h)re Tier“ zu sehen. Gezeigt werden 110 Malereien, Fotografien, Grafiken, Plastiken und Objekte aus der Sammlung. Im Kleist Museum geht es um 18.15 Uhr weiter mit Live Drawing und einem Zeichenkurs. Die Illustratorin Julia Klenovsky nimmt die Besucher mit auf eine bildliche Reise durch das turbulente Leben des Schriftstellers und lädt dazu ein, selbst kreativ zu werden. Kurzführungen durchs Museum werden um 17.30 Uhr, 19.30 Uhr und 20.30 angeboten.
In der St.-Marien-Kirche führt das Theater des Lachens um 19.30 Uhr „Das Tagebuch von Edward dem Hamster 1990-1990“ auf. Aufstiege zum Turm sind aufgrund der Instandsetzungsarbeiten aktuell nicht möglich. Gleich nebenan in der Stadt- und Regionalbibliothek geht es um 20.45 mit Jürgen Klammer und seinem Programm „Beim Barte des Proleten – 65 Jahre Berliner Kabarett-Theater Distel“ weiter. Bis 23 Uhr können in der Bibliothek außerdem digitale Angebote getestet werden. Der Abend klingt dann um 22 Uhr im Kurfürstensaal im Museum Viadrina aus, die Theaterschule für Körper und Bildung Frankfurt (Oder) zeigt mit dem Stück „Essen – Macht – Lust“ eine kulinarische Reise durch Raum und Zeit. Auch die zum Museum gehörende Gedenkstätte Opfer politischer Gewaltherrschaft ist ab 17 Uhr offen.

Auch der neue BIC-Coworking-Space öffnet seine Türen

Darüber hinaus öffnet der Verein Historische Straßenbahnen von 17 bis 23 Uhr das alte Depot. Es gibt einen Imbiss und Getränke, sowie um 18, 19, 20, 21 und 22 Uhr Sonderfahrten mit einer historischen Straßenbahn. Tickets kosten 6 Euro, ermäßigt 4 Euro.
Auch der Verein Historische Straßenbahnen Frankfurt (Oder) beteiligt sich an diesem Freitag (09.09.) an der Museumsnacht
Auch der Verein Historische Straßenbahnen Frankfurt (Oder) beteiligt sich an diesem Freitag (09.09.) an der Museumsnacht
© Foto: Andy Littmann
■ Am Sonnabend (10.09.) geben Wissenschaftler des IHP im Technologiepark beim Tag der offenen Tür Einblick in ihre Arbeit. Von 15 bis 20 Uhr gibt es verschiedenste Führungen durch Labore und die Möglichkeit, einen Blick in den IHP-Reinraum zu werfen. Auf die Gäste warten im Gebäude zahlreiche Informationsstände zur Wissenschaft, zu Partnern und Firmen des Technologieparks sowie zu Berufsbildern und Ausbildungsmöglichkeiten. Außerdem öffnet auch das benachbarte, vor Kurzem verkaufte BIC seine Türen. Ansässige Firmen präsentieren sich im Foyer. Der neu umgebaute BIC-Coworking-Space wird bei Führungen exklusiv zu sehen sein.
Für Kinder und Jugendliche startet um 16 Uhr die Kinderuniversität in einem neuen Format. Das IHP lädt zum Coderdojo: Den gesamten Nachmittag über können Interessierte ab 7 Jahren auf Deutsch und Polnisch das Programmieren lernen und am Ende ein Zertifikat erlangen. Um 19.30 Uhr beginnt die Vergabe der diesjährigen Förderpreise der „Freunde des IHP“. Im Anschluss daran endet der Tag der offenen Tür mit einer Licht-Drohnen-Show.

Programm im Lennépark beginnt eine Stunde früher

■ Nachdem die 12. Kleine Parknacht im Lennépark aufgrund des Starkregens vor drei Wochen kurzfristig abgesagt werden musste, soll sie an diesem Sonnabend (10.09.) nun nachgeholt werden. „Wir freuen uns auf den zweiten Anlauf und stehen alle in den Startlöchern“, sagte Sonja Gudlowski von der Bürgerinitiative Lennépark, die die Veranstaltung organisiert. „Wir denken, das Wetter spielt so mit, dass wir alles durchführen können, wie wir es vorbereitet haben.“ Wichtig sei, dass das Programm am Sonnabend schon um 15 Uhr beginne – schließlich werde es etwas früher als noch vor drei Wochen dunkel. Beim Programm an sich habe sich aber nichts geändert, so Gudlowski. Es gibt diverse Stände und musikalische sowie gastronomische Angebote.
Gestartet werde mit dem Großen Chor der Singakademie, das Klavierkonzert mit Christian Seibert mit der Hochzeitszeremonie bildet den Abschluss. „Das Kinderprogramm ist 100-prozentig identisch“, sagte Sonja Gudlowski. Um 15.30 Uhr beginnt in der Kita „Hilde Coppi“ das Puppenspiel „Gans der Bär“ vom Theater des Lachens, es gibt kostenloses Eis für die Kleinsten am Stand der Villa Rosengarten, an der Märchenwelt startet um 19 Uhr die Leuchtwedelparade. „Spazieren und wohlfühlen“ lautet die Devise der Organisatorin. „Das Allerwichtigste ist, dass die Frankfurter kommen und ihren Park in Beschlag nehmen und uns gerne mit ihren Spenden helfen, Projekte der Bürgerinitiative zu verwirklichen.“
■ Am Sonntag (11.09.) findet bundesweit der Tag des offenen Denkmals statt. Auch in Frankfurt (Oder) sind an Baugeschichte Interessierte an verschiedenen Standorten zu Erkundungen eingeladen.
So finden unter anderem in Booßen, Bergstraße 14, um 10, 12 und 14 Uhr Führungen durch das alte Gutshaus statt, dessen Gemäuer viel über die früheren Besitzer und deren Lebenswelt erzählen können. In der CPE-Bach-Straße 12 bis 14 entstanden auf den Grundmauern mittelalter- und frühneuzeitlicher Gebäude kürzlich neue Häuser, welche die alten Grundstückszuschnitte aufnehmen. In den Neubau integriert sind die historischen Kellerräume. Sie sind die letzten Zeugen der ehemals mächtigen Handelsmetropole an der Oder. Nach archäologischer Untersuchung und Instandsetzung sind die Keller heute wieder nutzbar. Führungen finden dort von 11 bis 15 Uhr statt.

Vortrag im restaurierten Stufengiebel der Hauptpost

Die einstige Franziskaner-Klosterkirche und heutige Konzerthalle öffnet ebenfalls ihre Pforten, Führungen durch den Backsteinbau gibt es um 12, 13 und 14 Uhr. In der Großen und Kleinen Oderstraße nimmt Magdalena Scherer Interessierte mit durch den von DDR-Kunstwerken geprägten, einzigartigen Stadtraum im Zentrum von Frankfurt (Oder). Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Ecke Große Scharrnstraße/Kleine Oderstraße.
Einen Vortrag zur Postgeschichte in Frankfurt (Oder) wartet um 14.30 Uhr im restaurierten Stufengiebel der Hauptpost, Lindenstraße 1-3. Direkt nebenan in der Lindenstraße 4-7 befindet sich das einstige Heilig-Geist-Hospital. Es zählt zu den wichtigsten Werken des Frankfurter Architekten Martin Fridrich Knoblauch. Das Mansardwalmdach ist ein beispielhaftes Werk barocker Zimmermannskunst, der Dachstuhl darf nun aus gegebenem Anlass besichtigt werden. Führungen werden von 12 bis 16 Uhr angeboten.
Einblicke in die Geschichte der Marienkirche – vor allem zur Instandsetzung der Fassade und des Westbaus – bietet ein Vortrag um 16 Uhr. Noch weiter zurück reicht die Geschichte der Friedenskirche. Sie ist ab 11 Uhr am Tag des offenen Denkmals geöffnet, Führungen finden um 11.30 Uhr, 13.30 Uhr und 15.30 Uhr statt.
■ Ebenfalls an diesem Sonntag (11.09.) ab 11 Uhr hat die Gedenk- und Dokumentationsstätte „Opfer politische Gewaltherrschaft“ geöffnet. In Kooperation mit dem Stasi-Unterlagen-Archiv besteht vor Ort die Möglichkeit, sich zur Akteneinsicht beraten zu lassen. Zugleich können sich die Besucher die aktuelle Sonderausstellung „Bei trocken Brot. Essen im Krieg, hinter Gittern und im Lager“ anschauen. Gezeigt wird ferner eine digitale Dokumentation des Frankfurter Heimkehrerlagers Gronenfelde. Spannend wird es um 15 Uhr, wenn der Historiker Markus Kregel sein Buch „Blutrausch“ vorstellt. Darin zeichnet er den Einfluss der DDR-Staatssicherheit auf die Ermittlungsarbeit im Fall des aus Eberswalde stammenden Kindermörders Erwin Hagedorn nach.

Das Staatsorchester feiert den Auftakt zur neuen Spielzeit

■ Doch damit nicht genug: Am Sonntag (11.09.) lädt auch das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt (BSOF) zum Tag der offenen Tür in die Konzerthalle ein. Ab 11 Uhr gibt es bei freiem Eintritt ein buntes Familienprogramm mit viel Musik im ganzen Haus. Auch das Orchester Frankfurter Musikfreunde (OFM) sollte dabei im Großen Saal zu hören sein. Wegen Corona-Erkrankungen musste das OFM jedoch kurzfristig absagen. Das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt wird aber als Ganzes und mit einzelnen Kammermusikensembles wie geplant auftreten. Auch die Frankfurter Singakademie wird wie weiterhin an dem musikalischen Programm am Sonntag mitwirken.
Das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt (Oder)
Das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt (Oder)
© Foto: Tobias Tanzyna
Zudem wird zum Saisonauftakt des Staatsorchesters Interessantes über Orgeln und Waldhörner zu erfahren sein, gibt es eine Instrumentenbastelstraße und ein Musikprogramm extra für Kinder und vieles mehr. Das BSOF wird gegen 15 Uhr unter der Leitung von GMD Jörg-Peter Weigle einige Highlights der neuen Spielzeit vorstellen. Danach kann sich jeder, der ein Instrument beherrscht, an einem Mitmachorchester beteiligen und zusammen mit den Musikerinnen und Musikern des BSOF den „Ungarischen Tanz Nr. 5“ von Johannes Brahms und „Les Toreadores“ aus Georges Bizets „Carmen“ spielen. Die Noten stehen in verschiedenen – auch vereinfachten Stimmen – unter www.bsof.de/de/aktuelles/saisonstart2022 zum Download zur Verfügung. Wer in dem Mitmachorchester mitspielen möchte, sollte sich am Sonntag gegen 15.40 Uhr im Backstagebereich der Konzerthalle einfinden.

Und was gibt es sonst noch? Eine ganze Menge!

■ Der Ortsverein Markendorf lädt am Sonnabend (10.09.), 10-15 Uhr, zu einem Flohmarkt am Feldsteinhaus ein. Es warten ein Kuchenbasar und ein Kunststübchen mit Töpferwaren und Kunsthandwerk, dazu Klamotten, Baby- und Kindersachen, Spielsachen, Hauströdel, Schallplatten, alte Bücher und mehr.
■ Der ADFC Frankfurt (Oder) bietet am Sonnabend (10.09.) im Rahmen der Aktion Stadtradeln einen Ausflug in den Spreewald an. Treffpunkt ist um 8 Uhr die Bahnhofshalle. Mit der Bahn geht es zunächst nach Cottbus. Von dort erwartet die Teilnehmer dann eine zirka 65 Kilometer lange Tour nach Burg im Spreewald mit Besuch des Barfußparks. Über Vetschau und einer Umrundung des Gräbendorfer Sees geht es, mit einem Zwischenstopp an der Koselmühle, nach Cottbus zurück. Gegen 20.30 Uhr wollen die Ausflügler wieder zurück in Frankfurt sein. Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite des ADFC.
■ Die Erzeugergemeinschaft PlantAge in Markendorf veranstaltet am Sonnabend (10.09.) ein Erntefest mit Ackerführungen, Mitmachaktionen, Workshops, Live-Musik, Lagerfeuer, Kürbissuppe und Kinderprogramm. Beginn ist um 13 Uhr.

Motorradfahrer engagieren sich in Słubice für kranke Kinder

■ Im Garten des Kleist Museums wird am Sonnabend (10.09.) die seit 1979 in Güstebieser Loose (MOL) wirkende Sophie Natuschke mit dem Kunstpreis der LOSCON-Kulturstiftung für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Um 15 Uhr geht es los, der Eintritt ist frei.
■ Theatersport gibt es Sonnabend (11.09.), 19.30 Uhr, im Theater Frankfurt in der Sophienstraße zu erleben. Der britische Schriftsteller William Shakespeare hat seit Jahren nichts geschrieben – die Gastgruppe „ShakeItUp“ und das Publikum helfen ihm dabei, und kreieren mit Worten, Vorschlägen und der Vorstellungskraft aller ein neues, improvisiertes Shakespeare-Stück. Der Eintritt zur Abendveranstaltung kostet 15, ermäßigt 11 Euro, ein Getränk und ein Imbiss sind inklusive.
■ Am Sonntag (11.09.) findet in Słubice die Blutspende-Aktion „Motokrew“ für kranke Kinder statt. Veranstalter ist der Motorradclub Nine SIx MC Poland, Mother Chapter. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Kulturhaus Smok organisiert. Verknüpft wird die Blutspende-Aktion mit einem bunten Programm von 10 bis 15 Uhr auf dem Plac Bohaterów – es warten künstlerische Auftritte, eine Militaria-Ausstellung und viele Attraktionen für Kinder.
■ Im Rahmen des Fairen Interkulturellen Sommers 2022 organisieren der Verein Słubfurt e.V. und die Caritas gemeinsam mit der kurdischen Community am Sonntag (11.09.) einen Festtag. Zirka eine Million Kurdinnen und Kurden leben in Deutschland – auch in Frankfurt (Oder). Nicht nur mit einem Buffet, sondern auch in traditionellen Gewändern und mit entsprechender Live-Musik möchte der Verein die kurdische Kultur zelebrieren. Selbstgemachte Köstlichkeiten können gegen Spende erworben werden. Alle, die sich für die kurdische Kultur interessieren, sind herzlich eingeladen. Das Fest findet von 13 – 18 Uhr auf dem Brückenplatz / Plac Mostowy in der Frankfurter Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße 11a statt (gegenüber Museum Viadrina).
■ Im Brandenburgischen Landesmuseum für Moderne Kunst wird am Sonntag (11.09.) die neue Ausstellung „Nachbarschaften / Sąsiedztwo / Voisinages – fotografische Erkundungen“ eröffnet. Die Werkschau in Kooperation mit der Stiftung Genshagen ist ab 17 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen, ab 17.30 Uhr gibt es eine Begrüßung und Einführung zu den ausgestellten Fotografien.
Newsletter-Anmeldung
Jetzt kostenlos anmelden zu "Stadtgespräch: Frankfurt (Oder) & Słubice"
Anrede*
E-Mail*
Vorname*
Nachname*

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.moz.de/privacy.

*Pflichtfelder