Um diese und ähnliche Fragen und Erfahrungen soll es am Mittwoch bei einem Gesprächsabend an der Europa-Universität gehen. Studenten, die das diesjährige Studenten-Theaterfestival "Unithea" vorbereiten, das Anfang Juni unter dem Motto "Wir - My" stattfindet, laden alle Interessierte zu der Diskussion ein. "Wir haben auch eine tolle Diashow mit Bildern aus Frankfurt und Slubice zusammengestellt, welche die Entwicklung des Zusammenlebens seit 1990 illustrieren", sagt Aline Zimmermann.
Zur Einstimmung wird MOZ-Redakteur Dietrich Schröder über seine Erfahrungen in der Grenzregion seit 1986 berichten. In die Diskussion mit der Direktorin des Zentrums für Interdisziplinäre Polenstudien der Viadrina, Dagmara Jajesniak-Quast, und Sören Bollmann vom Frankfurt-Slubicer Kooperationszentrum können sich alle Besucher einschalten.
Mittwoch, 18 Uhr, im hinteren Raum der Mensa im Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Europaplatz 1. Der Eintritt ist frei.