„Wir sind wieder da“ – diese Nachricht soll das MOZ-Talk Spezial schicken, das in ungewohnter Manier als Sommerausgabe des Formates erscheint. Fast alles sieht nach einem normalen Bühnenabend im Kleist Forum in Frankfurt (Oder) aus. Dort ist das Moderatorinnenteam Claudia Seiring und Lilo Wanders, zwei Mitglieder der MOZ-Showband stehen neben ihren Instrumenten und die Ränge im Großen Saal sind in rotes und blaues Licht getaucht. Doch eine Sache fehlt: Das Publikum.

Statt Live gibt es den MOZ-Talk für den Bildschirm

Stattdessen blickt das Duo auf der Bühne hinter die Kulissen, wo das Videoteam des Märkischen Medienhauses neben der Technik des Kleist Forums hin und her wuselt. Kameras sind aufgestellt, Kabel ordentlich abgeklebt, Scheinwerfer und Mikros werden getestet. Denn der MOZ-Talk wird nicht wie gewohnt als Live-Event stattfinden. Es wird eine Video-Variante aufgenommen, zu genießen für die Zuschauerinnen und Zuschauer am Bildschirm.
Claudia Seiring und Lilo Wanders besprechen ein Segment mit Florian Vogel, Künstlerischer Leiter des Kleist Forum, für die Aufnahmen des MOZ-Talk Spezial
Claudia Seiring und Lilo Wanders besprechen ein Segment mit Florian Vogel, Künstlerischer Leiter des Kleist Forum, für die Aufnahmen des MOZ-Talk Spezial
© Foto: Jacqueline Westermann
„Stopp“, ruft Florian Vogel, Künstlerischer Leiter des Kleist Forum in diesem Moment. Anders als beim üblichen Ablauf des MOZ-Talks muss hier immer wieder die Kameraaufzeichnung mit Blickwinkeln abgestimmt werden, müssen gesagte Inhalte auf das, was später im Video eingeschnitten wird, abgestimmt sein. Vogel gibt ein paar kurze Hinweise zum Ablauf, welcher Block als nächstes ansteht. Ein Vorteil der Voraufzeichnung: Wer sich verhaspelt, kann noch einmal ansetzen. Doch das braucht es gar nicht – so gut sind Claudia Seiring und Lilo Wanders eingespielt und aufeinander abgestimmt.

Lilo Wanders ist auf der Bühne wieder in ihrem Element

Seit fünf Jahren führen die beiden gemeinsam durch die Show. Da sammeln sich so einige Erinnerungen im Oberstübchen. Und in der Vergangenheit schwelgen die beiden auf der Bühne. Deutlich zu sehen ist der leere Zuschauerraum hinter ihnen, doch spürt man gleichzeitig die Erleichterung, dass sie wieder auf der Bühne sitzen können, im Scheinwerferlicht.
Youtube

Youtube MOZ-Talk Spezial mit Lilo Wanders

Nach sieben Monaten Dunkelheit ist die Bühne im Kleist Forum wieder in Licht getaucht, Lilo Wanders tritt auf und ist in ihrem Element. „Ich kenne das Leben, von unten bis oben“, singt die Hamburger Entertainerin. Sören Gundermann und Thomas Strauch begleiten – es fehlt Jacek Faltyna, der dritte im Bunde der MOZ Showband bei der Aufzeichnung – an Klavier und Triangel sowie Kontrabass.

Corona legte nicht nur den MOZ-Talk, sondern die ganze Kultur lahm

Hinter den Kulissen wird mitgewippt, mitgeschunkelt zum Takt der Musik. Allen ist die „Aufbruchstimmung“ anzumerken. Auch wenn es nach wie vor ohne Publikum sein muss, so vereint die Produktion des Videos im Gefühl, dass es in der Tat bald wieder richtig losgehen könnte.
Immer wieder nehmen die beiden das Motto des MOZ-Talks in ihren Gesprächen auf – Weitermachen. Corona habe schließlich nicht nur den MOZ-Talk lahmgelegt, sondern die gesamte Kulturszene, erörtern die beiden Frauen im gemeinsamen Gespräch mit den Musikern auf der Bühne.
Hinter den Kulissen beim MOZ-Talk Spezial im Kleist Forum in Frnakfurt (Oder)
Hinter den Kulissen beim MOZ-Talk Spezial im Kleist Forum in Frnakfurt (Oder)
© Foto: Jacqueline Westermann
„Trotz der widrigen Umstände geht das Leben weiter“, resümiert Lilo Wanders auf der Bühne. Claudia Seiring moderiert diesmal zum letzten Mal den MOZ-Talk. Sie war von Anfang dabei. Lilo Wanders macht weiter und wird ab September beim Talk einen neuen Moderator an ihrer Seite haben.

„In dem Moment, in dem die Mucke losgeht, ist alles gut“

Während auf der Bühne rekapituliert wird, wird im Flüsterton im Dunkel des Off gearbeitet. Anweisungen in Mikros gesprochen, die Kameraleute bewegen sich entsprechend. Im hellen Licht der Kleist-Scheinwerfer hat sich die Unterhaltung indes weiterentwickelt. Es wird intim und persönlich aus dem Nähkästchen über Nervenkitzel und Lampenfieber geplaudert. „Ich darf nicht nachdenken. In dem Moment, in dem die Mucke losgeht, ist alles gut“, verrät Lilo Wanders ihr Geheimrezept.
Aufnahmen der Cocktail-Szene beim Dreh des MOZ-Talk Spezial in der Darstellbar im Kleist Forum in Frankfurt (Oder)
Aufnahmen der Cocktail-Szene beim Dreh des MOZ-Talk Spezial in der Darstellbar im Kleist Forum in Frankfurt (Oder)
© Foto: Jacqueline Westermann
Claudia Seiring erinnert sich mit Wehmut an die gemeinsamen Treffen vor dem MOZ-Talk im Brot und Zucker am Brunnenplatz in Frankfurt (Oder), dort sprachen sie über die anstehende Show und ihre Gäste. „Du stellst Fragen, die ich mich nicht trauen würde“, gibt Claudia Seiring an ihre Co-Moderatorin gewannt zu. Die gibt daraufhin zu, dass sie lediglich bei Sahra Wagenknecht eine Frage heruntergeschluckt habe, die sie sich nicht traute.
Und so schwelgen sie als eingespieltes Team in Erinnerungen, an die bekannten oder auch mal weniger bekannten Menschen, mit denen sie beim MOZ-Talk plauderten, von wem sie überrascht waren und von wem enttäuscht.

Auf einen „Skinny Bitch“ nach dem MOZ-Talk in die Darstellbar

Doch nicht nur im Gespräch lassen Claudia Seiring und Lilo Wanders ihre gemeinsamem MOZ-Talks Revue passieren. Es geht auch auf eine Reise in die Vergangenheit. Ins Restaurant Schroffensteins im Kleist Forum, wo der MOZ-Talk am 21. März 2013 mit ganz wenigen Zuschauern begann, wie Seiring vor der Kamera erzählt. Lilo Wanders moderierte damals noch nicht und hört sich aufmerksam die Anekdoten aus den Anfangszeiten an.
Hinter den Kulissen überwacht MMH-Mitarbeiter Martin Römer die Aufnahmen des MOZ-Talk Spezial
Hinter den Kulissen überwacht MMH-Mitarbeiter Martin Römer die Aufnahmen des MOZ-Talk Spezial
© Foto: Jacqueline Westermann
Fehlen darf auch im Video nicht die übliche Runde in der Darstellbar. Dort lassen die Moderatorinnen sonst den Abend nach dem MOZ-Talk ausklingen. Es gebe erstes Feedback vom Publikum und den ersten Drink für die beiden. Was genau, das weiß Frank Roder, von allen „Rodi“ genannt. Und schon mixt der Mann hinter der Bar einen „Skinny Bitch“. „Low carb, glutenfrei und vegan“, erklärt Lilo Wanders lachend. „Ganz einfach, Zitronensaft, Mineralwasser, Eiswürfel“, zählt sie auf, „und Wodka natürlich.“