Ausverkauft: Da ist nichts mehr zu machen - wieder einmal ist das Helene Beach Festival restlos ausverkauft. So wie übrigens in den Jahren zuvor auch!
Besucher: Gerechnet wird mit bis zu 25 000 Besuchern. Etwa die Hälfte kommt erfahrungsgemäß aus dem Großraum Berlin. Die Hauptzielgruppe ist zwischen 18 bis 24 Jahren alt. Und: Auf dem Festival feiern etwa genauso viele Frauen wie Männer.
Cashless: Auf einigen anderen Festivals ist es bereits gang und gäbe. Auch beim Helene Beach Festival wird nun das Bargeld abgeschafft. Ob Getränke, Snacks oder Merchandise - alles wird mit einem Chip im Festivalband gezahlt. Der Chip kann vor Ort aufgeladen und Restguthaben nach dem Festival online zurückgebucht werden.
Dixis: Wer kennt und liebt sie nicht - die mobilen Toiletten. Auf Veranstaltungen wie dem Helene Beach Festival sind sie unerlässlich, dennoch sei an dieser Stelle gesagt: Es gibt auch feste Toiletten und Toilettenwagen.
Erziehungsbeauftragungsformular: Den im Volksmund auch "Muttizettel" genannten Wisch müssen alle Jugendlichen von 16-18 Jahren ausgefüllt mitbringen. Wer unter 16 Jahre ist, kommt nur in Begleitung eines Elternteils aufs Festivalgelände.
Festivalapotheke: Pflaster und Kopfschmerztabletten zu Hause vergessen? Kein Problem! In diesem Jahr wird es eine Festivalapotheke geben. Telefonisch können Bestellungen von rezeptfreien Medikamenten abgegeben werden - wenig später werden die Produkte geliefert. Wer sich ein verschreibungspflichtiges Medikament liefern lassen muss, sollte dem Zelt der Deutschen Roten Kreuzes - kurz DRK - einen Besuch abstatten (siehe S wie Sanitäter). Dort findet man einen Arzt, der Rezepte ausstellen kann.
Glasverbot: Wie immer an der Helene ist auch auf dem Helene Beach Festival Glas verboten. Grillen hingegen ist erlaubt - aber ausschließlich auf den dafür ausgewiesenen Grillplätzen. Auch kleine Campingkocher dürfen nur auf diesen Plätzen genutzt werden. Größere Gaskocher haben auf dem gesamten Gelände nichts zu suchen.
Handyempfang: Ein Telekom-mast sorgt für guten Empfang im Telekomnetz. Andere Netze haben am Freitag und Samstag möglicherweise nur eingeschränkten Empfang.
Infostand: Einen Festivalguide - eine Broschüre rund ums Helene Beach Festival also - bekommt man vor Ort. In dem Guide findet man unter anderem einen Lageplan, Informationen zum bargeldlosen Bezahlen, den Zeitplan (siehe auch T wie Timetable) und die Festivalordnung. Wer weitere Fragen zum Festival hat, findet Antworten bei den Betreuern des Infostandes.
Ja-Sagen: Schon länger darüber nachgedacht, der Freundin einen Heiratsantrag zu machen? Das Helene Beach Festival wäre dem Anlass durchaus würdig - aber bitte nicht im vollkommen alkoholisierten Zustand.
Konsum: Der Konsum an der Helene hat auch während des Festival-Wochenendes geöffnet. Wer Toastbrot und Nutella vergisst, kann sich hier eindecken!
Lichtshow: Aufregende Bühnenbeleuchtung, Feuershow und LED-Wall - auf dem Festival wird den Sinnen so einiges geboten.
Merchandise - die hippe Bezeichnung für Fan-Artikel - gibt es. Der Festivalbesucher bekommt am Merchstand Hoodies, T-Shirts, Handtücher, Sonnenbrillen und Seifenblasen. Steigert den Coolness-Faktor nach dem Festival enorm!
Natur: Ganz ehrlich? Wie viele Festivals finden schon im Wald am See statt? Die Lage des Helene Beach Festivals ist einmalig. Damit es dort so schön bleibt, sollten Absperrungen geachtet und die Umwelt sauber gehalten werden. Dazu gehört auch: sich nicht mit Shampoo in der Helene die Haare zu waschen.
Organisation: Vorbereitung ist alles! Wer Zahnpasta und Käse trotzdem im heimischen Bad beziehungsweise im Kühlschrank liegen lässt, kann sich im Konsum (siehe K wie Konsum) oder gegebenenfalls in der Festivalapotheke (siehe F wie Festivalapotheke) umsehen. Was immer sinnvoll ist: nett zu den Zeltnachbarn sein. Vielleicht borgen sie einem Toilettenpapier oder Anti-Mücken-Spray.
Pfandfrei: Auf dem Campinggelände sind nur Plastikflaschen und Dosen gestattet, für die es in Deutschland Pfand gibt. Das Bier aus Polen muss zu Hause bleiben. Auf dem Festivalgelände ist der Verzehr von selbstmitgebrachten Getränken und Speisen untersagt.
Quark sollte man nicht in der Sonne stehen lassen - sonst wird er schlecht.
Rutsche: Auf dem Spielplatz an der Helene gibt es eine Rutsche. Wir haben uns sagen lassen: Die wird auch für das Festival nicht abmontiert.
Sanitäter: Auch in diesem Jahr wird das DRK für die medizinische Sicherheit der Festivalbesucher an Land und auf dem Wasser sorgen. Unter Führung der Wasserwacht Frankfurt werden mehr als 200 Einsatzkräfte aus ganz Brandenburg sowie weiteren Bundesländern rund um die Uhr im Einsatz sein - Rettungsschwimmer und Sanitäter, Rettungsdienstmitarbeiter und Notärzte (siehe auch F wie Festivalapotheke).
Timetable: Einen Zeitplan - auf welcher Bühne welcher Künstler um welche Uhrzeit auftritt - findet der Festivalgänger im Internet auf der Seite des Helene Beach Festival, im Festivalguide oder bei den netten Frauen und Männern am Infostand (siehe I wie Infostand). Alternativ lässt man sich einfach über das Festivalgelände treiben und entdeckt so möglicherweise die nächste Lieblingsband.
Unterwassererlebnis: Der Name Helene Beach Festival kommt nicht von ungefähr. An der Helene gelegen (siehe N wie Natur) lädt der See nüchterne Besucher zum Planschen, Schwimmen und Tauchen ein - insbesondere bei den erwarteten Temperaturen (siehe W wie Wetterprognose).
Verkleidung: Weil gewöhnlich jeder kann, schmeißen sich Besucher des Helene Beach Festival gerne in ausgefallene Kostüme. Ob Plüschhasen, Superhelden oder Gast mit Spielzeug-Huhn auf dem Kopf - es wurde so ziemlich alles schon gesichtet.
Wetterprognose: Die Vorhersage sieht traumhafte Wetterbedingungen vor: durchgehend 26/27 Grad und Sonne. Wie einladend ist da die Helene (siehe U wie Unterwassererlebnis).
Xavier Naidoo kommt nicht. Vielleicht wird sich aber irgendwo ein Xylophon auftreiben lassen.
Yoga entspannt und macht glücklich. Warum den Tag auf dem Festival nicht mit einem Sonnengruß beginnen?
Zirkus: Langweilig wird es für Besucher des Helene Beach Festival nie. Das liegt nicht nur an den großartigen Musikacts, der schönen Lage im Wald am See und an den vielen kostümierten Besuchern, sondern auch daran, dass sich der Veranstalter immer wieder etwas Neues überlegt. In diesem Jahr wird es einen Zirkus geben - und Tänzerinnen und Stelzenkünstler, die auf dem Gelände unterwegs sind.
Das Helene Beach Festival startet am Mittwoch mit der Willkommensparty auf der Strandterrasse.