Mit dem Hinweis auf ein "unkalkulierbares Risiko" für die Gäste hatte die Loge8 bereits am Montag ihre Teilnahme abgesagt. Dem Team falle es durchaus auch wirtschaftlich schwer, freiwillig auf diesen wichtigen Umsatz der Kneipennacht zu verzichten, dennoch seien sich alle bei der Loge8 einig, dass Geld für sie gerade nicht im Vordergrund stehen darf. Ebenso spielt eine Rolle, dass die Gastronomen bei der Kneipennacht für die Einhaltung der Eindämmungsverordnung persönlich haften.
"Gemeinsam wird es uns gelingen auch in der Coronazeit eine andere Form für Musikkultur in der Gastronomie zu finden", schreibt Sobanski. Er bedanke sich bei allen, die schon jede Menge Arbeit investiert haben und ebenso bei den städtischen Ämtern, die sich sehr bemüht hätten, die Kneipennacht möglich zu machen.