Słubice hat sich bereits seit einigen Tagen für das Weihnachtsfest herausgeputzt. In den Bäumen hängen riesige rote Kugeln, den Plac Przyjazni schmückt einer mehrere Meter hoher, geschmückter Weihnachtsbaum, auch einige Rentier-Figuren gibt es in der Nachbarstadt von Frankfurt (Oder) zu bestaunen. Das eigentliche Highlight in der Vorweihnachtszeit aber kommt erst noch. Denn kurz vor dem vierten Advent findet in Słubice ein großer Weihnachtsmarkt statt.
Die Gemeinde und das Kulturhaus Smok laden dazu am Freitag (16.12.) und Sonnabend (17.12) auf dem Plac Bohaterów (Platz der Helden) ein. Von der Stadtbrücke in Frankfurt (Oder) aus sind es zu Fuß etwa 15 bis 20 Minuten, von der Oderweihnacht auf dem Brunnenplatz etwa zehn Minuten mehr. Doch ein Spaziergang lohnt sich.

Weihnachtsstände, Kinder-Animation, Livemusik in Słubice

Auf dem Slubicer Weihnachtsmarkt warten Karussells, Weihnachtskaraoke, Weihnachtsstände, Foodtrucks, der Weihnachtsmann (er ist an beiden Tagen jeweils von 15-17 Uhr vor Ort) und ein buntes Veranstaltungsprogramm mit Livemusik auf einer großen Bühne.
Los geht es am Freitag, um 15 Uhr mit Auftritten der jüngsten Künstler, um 16.15 Uhr gibt es Christmas Brass zu hören, ehe um 16.30 Uhr offiziell die Weihnachtslichter angeschaltet werden. Es folgen ab 17.30 Uhr Locomotora – ein Programm mit Attraktionen für Groß und Klein –, ab 18 Uhr weihnachtliche Musik mit Kapela Bajer und um 20 Uhr ein Weihnachtssingen.
Am Sonnabend hat der Markt bereits ab 12 Uhr und dann ebenfalls bis 21 Uhr geöffnet. Auf dem Programm stehen unter anderem weihnachtliche Animationen für Kinder (12 Uhr) sowie Auftritte lokaler Künstler und das gemeinsame Singen des Weihnachtslieds „Stille Nacht“ (ab 15.30 Uhr). Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.
Doch nicht nur Słubice, auch andere, mit dem Auto von Ostbrandenburg aus gut erreichbare Städte in Westpolen laden ein. In Gorzów geht der Weihnachtsmarkt auf dem Altmarkt (Stary Rynek) vom 15. bis 18. Dezember. Auf dem Programm stehen hier Chor- und Folk-Konzerte, Theater-Aufführungen für Groß und Klein sowie ein ukrainischer Weihnachtsabend, vorbereitet von Kriegsgeflüchteten in der Warthe-Stadt. Am 26. Dezember findet im St.-Marien-Dom auch das Weihnachtskonzert statt.

Mittelalterliche Ritterspiele und Eisskulpturen

In Zielona Góra lädt das Ethnografische Freilichtmuseum am 17. und 18. Dezember zu mittelalterlichen Ritterspielen, rekonstruierten und nachgestellten Ritterkämpfen. Gleichzeitig feiert auch das Stadtzentrum seinen Weihnachtsmarkt: unter anderem mit einem Eisskulpturen-Wettbewerb am 16. Dezember, Kreativ-Workshops für Kinder am 17. und großem Weihnachtsliedersingen und professionellem Weihnachtskonzert am 18. Dezember.
In etwas ferneren Großstädten sind Weihnachtsmärkte über die gesamte Adventszeit geöffnet: Der größte „Jarmark Bożonarodzeniowy“ Polens findet auf dem historischen Markt (Rynek) in Wrocław statt. Poznań bietet gleich vier Weihnachtsmärkte, darunter der Bethlehem-Markt mit Riesenrad bis zum 27. Dezember. In Szczecin hat der Weihnachtsmarkt noch bis 22. Dezember geöffnet. An Heiligabend und erstem Feiertag sind die Weihnachtsmärkte in der Regel geschlossen.
Mehr zu Weihnachtsmärkten in der Region finden Sie auch auf einer Themenseite.