Wolfgang Heinrich, Jahrgang 1938. Eigentlich könnte sich der studierte Baufachmann als rüstiger Rentner in der Augustsonne aalen. Oder Sport im Fernsehen schauen. Könnte. Heinrich, in seiner Jugend begeisterter Leichtathlet und Fußballer, hat sich für einen anderen Weg entschieden. Zu seinem Rentner-Dasein gehört auch (s)ein Ehrenamt: Der Wahl-Frankfurter - seit 1962 wohnt er in der Stadt - ist Übungsleiter und Sprungtrainer beim SC Frankfurt. Unter anderem leitet er auch seine Enkel an, die jetzt 15-jährigen Florian und Pascal Berthold. Sie sind für Sonnabend gemeldet. Beide fühlen sich vor allem im Sprint und im Hürdenlauf zu Hause. Und beide spielen Gitarre. In einer Band.
"Als ich vor einem halben Jahrhundert - wie gewaltig sich das anhört - nach Frankfurt kam, gab es die Sportgemeinschaft SG B 600 des BMK Ost. Sie war mein erster sportlicher Anlaufpunkt hier", erzählt Heinrich. Zu den Leichtathleten des SC Frankfurt sei er als nun doch schon älterer Herr nicht nur durch die Enkel Florian und Pascal gekommen. Übungsleiter und Trainer fehlten. Da sprang Wolfgang Heinrich ein, sicherte Trainingsstunden ab, kam also regelmäßig zu den Übungsstunden in der Turnhalle Wachsmannstraße, zum Kraftsport im Sportzentrum, zum Freilufttraining auf dem Sportplatz an der Kieler Straße. Das ist jetzt acht Jahre her. Die Truppe gefiel dem Senior, der nach eigenen Angaben vielleicht noch immer den Weitsprung-Rekord in Märkisch-Oderland von 6,58 Metern hält. Mit Horst Fröhlich - inzwischen auch mit Hartmut Schulze - habe er sich die Trainer-Arbeit geteilt. Das ist noch immer so. Heinrichs Motto: Der Sport ist eine Variante des Lebens. Eine gute, ist doch klar.
Beim morgigen Sommersportfest werden die Besten in den Altersklassen U6 bis U20 ermittelt, darunter im Sprint, Hürdenlauf, über ein und zwei Stadionrunden sowie im Weitsprung, Ballwurf und Hochsprung. Besonders spannend dürfte die Vereinsstaffel über 10x200 Meter werden, wo die Frankfurter Titelverteidiger sind.
Kinder, die spontan am Wettkampf teilnehmen möchten, melden sich bis 9.30 Uhr vor Ort an.
Der Termin des üblichen Bahnabschlusses Mitte September musste vorverlegt werden, weil der SC Frankfurt am 15. September erstmals eine Landesmeisterschaft für die U14 ausrichtet.