Wenzel König (M 10) wurde mit drei Medaillengewinnen erfolgreichster Nachwuchssportler des SC Frankfurt. Schon im Vorlauf über 50 Meter war er mit 7,67 Sekunden (persönliche Bestleistung/pBL) der absolut Schnellste von 20 Jungen. Im Finale ließ er ebenfalls niemanden an sich vorbei und sprintete in wieder sehr guten 7,78 Sekunden zu Gold. Auch im Weitsprung siegte Wenzel. Er steigerte sich von Durchgang zu Durchgang und übersprang mit 4,15 Meter zum ersten Mal und als Einziger seines Jahrgangs die 4-Meter-Marke.
Sein Kämpferherz zeigte der "sportliche König" auch über 800 Meter. Dort lief er zwar als einer der Letzten ins Ziel, doch weil er in der Freiluftsaison unbedingt im Dreikampf vorn sein will, war der Lauf für ihn ein wichtiger Meilenstein, den er ebenfalls mit persönlicher Bestzeit krönte.
Gemeinsam mit seinen Teamkameraden Aaron Bertel, Jean-Paul Gawlitza (beide M 10) und Frank Christoph (M 11) sprintete Doppelmeister Wenzel auch in der Staffel über 4x100 Meter zu einer Medaille. "Der zweite Platz ist absolut top. Die Siegerstaffel vom SC Potsdam und der LC Cottbus als Dritter hatten im Gegensatz zu uns jeweils drei Läufer des älteren Jahrgangs einsetzen können", hebt Übungsleiterin Ricarda Bohrisch die Leistung ihres Quartetts hervor.
Die zweite Silbermedaille gewann Franziska Rossak (W 11). Auf ihrer Paradestrecke über 800 Meter kämpfte sie sich beherzt auf den zweiten Platz. Mit einer Zeit von 2:41,59 Minuten verbesserte sie sich um fast fünf Sekunden.
Stolz ist Ricarda Bohrisch nicht nur auf diese Leistungen. "Mit Wenzel als Sieger, Jean-Paul als Fünfter und Aaron als Achter haben sich alle drei Frankfurter im Weitsprung unter den besten zehnjährigen Brandenburgern platziert", ordnet sie die Ergebnisse ein. Da lassen sich auch die fünften Plätze von Aaron und Frank über 800 Meter sowie Jean-Paul im Sprint sehen.
Die gleichaltrigen Mädchen konnten mit den Ergebnissen der Jungen zwar nicht mithalten. Aber persönliche Bestleistungen unter anderem für Lilly Thiessen (Weit/800 m) und Juliane Röming (50 m/Weit) zeugen für deren Trainingsfleiß. Der siebte Platz für die Staffel mit Franziska Rossak, Pauline Balkow, Lilly Thiessen und Juliane Röming sei ebenfalls gut, nachdem einige leistungsstarke Läuferinnen ausgefallen waren, so Ricarda Bohrisch.
In der U 14 war mit Valeska Zierold nur eine SC-Athletin vertreten, die sich allein über eine Bestzeit über 800 Meter (2:47,55 min) freuen konnte. In diesem Altersbereich trainieren im Verein derzeit nur wenige Athleten.