Am Tage sind sie als Luftretter, Ärztin, Zahntechniker und im Baugewerbe tätig; in der Nacht stehen sie mit Gitarre, Schlagzeug und Mikrofon auf der Bühne: die vier Mitglieder der Band „Station 4“ aus Bad Saarow. Die Musiker haben einen vollen Terminkalender. Vor allem im Sommer. „Wir waren schon zum Stadtfest Fürstenwalde angefragt, aber da hatten wir keine Zeit“, sagt Schlagzeuger Ronald Müller.
Am Sonnabend, 10. September, zum Auftakt des zweitägigen Erntefests in der Spreestadt, sieht das anders aus. Da können sich die Gäste am Abend, so bis 21 Uhr, auf Musik der 1950er- und 60er-Jahre, Country und viel „querbeet“ freuen. „Station 4“ gehört zum umfangreichen Programm, das die Braufreunde auf dem Marktplatz und drumherum organisiert haben.

Nadine Gebauer: Wir legen im Jubiläumsjahr eine Schippe drauf

Bei einer Pressekonferenz haben Braufreund Bernd Norkeweit und Stadtsprecherin Nadine Gebauer das Programm vorgestellt – denn zum Erntefest können traditionell auch alle Fürstenwalder ab 14 Jahre über das 80.000 Euro schwere Bürgerbudget der Stadt abstimmen. „Das Erntefest und die Abstimmung sind mittlerweile eins, wir freuen uns auf ein großartiges Event und wollen im Jubiläumsjahr noch eine Schippe drauflegen“, sagte Nadine Gebauer.
Bereiten das Erntefest und die Abstimmung zum Bürgerbudget im großen Jubiläumsjahr "750 Jahre Fürstenwalde" vor: Bernd Norkeweit von den Braufreunden, Moses-Geschäftsleiterin Doreen Witt, Kathrin Kelling, die Managerin der Fürstengalerie, Ronald Müller von "Station 4", Stadtsprecherin Nadine Gebauer und Bäckerobermeister Uwe Mahlkow.
Bereiten das Erntefest und die Abstimmung zum Bürgerbudget im großen Jubiläumsjahr „750 Jahre Fürstenwalde“ vor: Bernd Norkeweit von den Braufreunden, Moses-Geschäftsleiterin Doreen Witt, Kathrin Kelling, die Managerin der Fürstengalerie, Ronald Müller von „Station 4“, Stadtsprecherin Nadine Gebauer und Bäckerobermeister Uwe Mahlkow.
© Foto: Manja Wilde
Das Fest geht am Sonnabend von 15 bis 24 Uhr. Die Geschäfte der Fürstengalerie öffnen bis 22 Uhr, das Modekaufhaus Moses ruft zum Kuchen- und Marmeladenwettbewerb auf, in der Galerie gibt es eine Modenschau, der Tanzkreis zeigt seine Michael-Jackson-Show und es treten die Einradfahrer auf.

Ronny Gander und Mike la Funk auf der Bühne

Auf dem Marktplatz gibt es zudem einen Biergarten und eine Bühne. Die gehört ab 15 Uhr Ronny Gander und seinem Schlagercafé, danach spielt „Station 4“, gefolgt von DJ Mike la Funk. DJ Lars Lorenzen wird an beiden Tagen die Pausen füllen.
Am Sonntag spricht der Dompfarrer gegen 9.45 Uhr den Segen, bevor der Taubenzüchterverein seine Vögel steigen lässt. Dann sorgen die Fürstenwalder Stadtmusikanten für Stimmung. Für die Mittagsstunden sind Schlager-Sternchen Undine Lux und Indie-Pop-Sänger Adam Wendler gebucht. „Am Nachmittag spielt Joe’s Bigband drei Stunden mit voller Mannschaft“, freut sich Norkeweit.
Und auch absolute Feinschmecker kommen auf ihre Kosten. Bäckermeister Uwe Mahlkow, zugleich Obermeister der Innung Germania, hat einen zertifizierten Brotprüfer gewonnen, der die traditionelle Brotprüfung sogar an einem Sonntag durchführt. Um die 30 Backwaren von Innungsbetrieben werden dabei verkostet – meist bleiben dabei auch Häppchen fürs Publikum übrig. Als besonderes Highlight werde Brandenburgs ersten Brotsommelier, Holger Schüren, vor Ort sein und ebenfalls Backwaren zur Bewertung einreichen, sagte Mahlkow. „Das ist eine beeindruckende Persönlichkeit, der viel über Brot erzählen wird.“
Außerdem wird es einen Stand mit Softeis aus Demnitz geben, das mit Milch der Fürstenwalder Agrarprodukte GmbH hergestellt wird. „Am Löschboot der Feuerwehr gibt es rote Feuerwehrbrause und rotes Feuerwehrbräu“, nennt Norkeweit noch eine Besonderheit. Schwein am Spieß, Wild und süße Leckereien fehlen ebenfalls nicht.

Handwerker und Produzenten auf dem Marktplatz

„Der ganze Marktplatz wird durch viele Produzenten und Handwerker der Region für jedermann Angebote bereithalten. Fleischer, Bäcker, Fischer, Imker, Ölmüller, Milch-, Obst- und Gemüsebauern und Gärtner bieten ihre Waren genauso an wie Jäger, Korbmacher und Händler mit Naturkosmetik, Naturwaren, Schmuck, Edelsteine, Stoffe, Brände und Waren aus ganz Brandenburg“, fasst Nadine Gebauer zusammen.
Die Braufreunde gehören zu den Gewinnern des Bürgerbudgets 2022 – und konnten darum gut 7800 Euro aus diesem Topf nutzen. „Die Produzenten zahlen bei uns keine Standmiete, sodass sie auch etwas von dem Fest haben, gerne kommen und die Gäste sehen können, was es alles in der Region gibt“, erklärt Norkeweit. Von der Mietbefreiung ausgenommen seien nur die Caterer.
In diesem Jahr waren 52 Vorschläge für das Bürgerbudget 2023 im Rathaus eingegangen. „30 wurden zugelassen, davon drei nur unter Vorbehalt“, sagte Nadine Gebauer. Denn in diesen Fällen müsse das Straßenverkehrsamt den gewünschten Maßnahmen zustimmen – es gehe zum Beispiel um Schwellen zur Verkehrsberuhigung am Goetheplatz.

Abstimmung Bürgerbudget 2023 in Fürstenwalde

Jeder Fürstenwalder ab 14 Jahre darf über die 30 zugelassenen Vorschläge für das Bürgerbudget 2023 abstimmen. Dazu bekommt er fünf Chips, die er auf die Wahlurnen verteilen kann.
Abgestimmt werden kann am 10. September (15 bis 20 Uhr) und am 11. September (11 bis 18 Uhr) im Alten Rathaus. Zudem am 30. August (13 bis 18 Uhr) im Jugendclub Nord, am 1. September (9 bis 12 und 13 bis 18 Uhr) im Alten Rathaus oder am 6. September (13 bis 18 Uhr) im Südclub.
Zur Abstimmung ist der Personalausweis mitzubringen.
Das Ergebnis wird am 11. September, kurz nach 18 Uhr, im Alten Rathaus bekannt gegeben.
80.000 Euro stehen für das Bürgerbudget zur Verfügung; für jeden Vorschlag maximal 15.000 Euro.