Die Stadt Fürstenwalde bekennt sich erneut zur Weiterführung des Mehrgenerationenhaus in der Awo-Kita Buratino in Nord. Die Stadtverordneten sollen in ihrer nächsten Sitzung einen entsprechenden Beschluss fassen, um Fördermittel des Bundes weiter zu bekommen. Bedingung dafür ist ein kommunaler Zuschuss von mindestens 10.000 Euro im Jahr. „Bei den Räumen haben wir noch ein Bisschen was vor“, sagte Fachgruppenleiter Andreas Politz im Sozialausschuss, wo der Beschluss einstimmig empfohlen wurde. Die Einrichtung soll auch in der Kita Buratino bleiben, sagte er auf Nachfragen. Dort sei das Mehrgenerationenhaus bekannt, bewährt und angenommen.

Betrieb im Mehrfamilienhaus wieder eingeschränkt

Seit dem Inkrafttreten der neuen Corona-Schutzverordnung hat die Einrichtung ihren gerade wieder aufgenommenen Betrieb stark einschränken müssen. Wie Leiterin Paula Georgi berichtet, soll das Mehrgenerationenhaus aber nicht vollständig geschlossen werden. „Es wird ein Angebot für Sport und eines für Basteln geben, das wir auf unserer Homepage veröffentlichen“, sagt sie. Es handele sich um Anleitungen für die Betätigung zu Hause, die öfter erneuert werden sollen. Von Montag bis Freitag, jeweils von 10 bis 12 Uhr, ist die Einrichtung auch telefonisch erreichbar unter 03361 749028.